Abdichtung: Flachdachschäden erkennen, Haftung ermitteln

Schwerpunkt Flachdach-Seminar in Westfalen: Jürgen Gerbens zeigte beispielhafte Schäden von Flachdächern. Neben den Ursachen von Schadensbildern legte Gerbens ein besonderes Augenmerk auf die Schäden innerhalb der Konstruktion.

BILD0492.JPG
Durch die breite Ausschreibung des Seminars kamen Hausbesitzer, Hausverwalter und selbstständige Unternehmer im Dachdeckerhandwerk zusammen. Foto: GFW-Dach

Wie erkennt man eigentlich frühzeitig einen drohenden Dachschaden? Was passiert, wenn sich Teile des Daches lösen und auf Sachen oder Personen fallen? Wie kann ich mich als Hausbesitzer oder Hausverwalter gegen Schäden und Schadenersatzansprüche richtig versichern?

Zur Information über diese Themenbereiche führte die GFW-Dach mbH das Sonderseminar "Schadensbilder, Verantwortung und Versicherungsschutz von Dachkonstruktionen unter besonderer Berücksichtigung des Immobilienbesitzes und der Immobilienverwaltung" durch. Veranstaltungsort war das zentral gelegene, neue Schulungsgebäude der Bauverbände Westfalen am Westfalendamm in Dortmund.

Schadensbilder Abdichtung

Das Seminar wurde durch einen Vortrag von Jürgen Gerbens, technischer Berater des Innungsverbandes des Dachdeckerhandwerks Westfalen und Prokurist der GFW-Dach mbH eröffnet. Jürgen Gerbens zeigte an vielen bebilderten Beispielen typische Schäden von Flachdächern auf. Neben den Ursachen von Schadensbildern an den Dacheindeckungen und Dachabdichtungen legte Jürgen Gerbens ein besonderes Augenmerk auf die Schäden innerhalb der Konstruktion. Unbemerkter Tauwasserausfall innerhalb eines Daches kann bei der Überschreitung der zulässigen Menge dauerhaft zur Schädigung der gesamten Dachkonstruktion führen. Durch Fäulnis und Schimmelbefall kann es zum Verlust der statischen Tragfähigkeit der Konstruktion kommen. Der Einsturz des gesamten Daches ist dann eine mögliche Folge, wie Gerbens am Beispiel des tragischen Unfalls an der Eishalle in Bad Reichenhall aufzeigte.

Für die Aufrechterhaltung der Funktionssicherheit einer Dachkonstruktion sind Inspektionen und Wartungen in regelmäßigen Abständen erforderlich. In diesem Zusammenhang wies Jürgen Gerbens besonders auf die erheblichen Absturzgefahren bei eigenen Dachinspektionen hin. Das Betreten einer Dachfläche ohne Beachtung der Unfallverhütungsvorschriften und ohne persönliche Schutzausrüstungen kann für den Unachtsamen lebensbedrohliche Folgen haben. Der Durchsturz durch Wellasbestdächer oder durch Lichtbändern bei Schneeräumarbeiten sind erschreckende Beispiele für die Vielzahl der Unfallgefahren.

Aktuelle Infos zur neuen Flachdachrichtlinie:

Kommentar verfassen:

captcha

Das Regelwerk komplett




Mit dem exklusiven Onlinezugang zum Regelwerk und der Loseblattsammlung in zwei Ordnern, die alle Fachregeln, Hinweise und Merkblätter enthält

Ratgeber Digitale Werkzeuge

"Digitale Werkzeuge" am Bildschirm lesen



Zum Download für Abonnenten

Zum Download für Nicht-Abonnenten