Die verborgene Schönheit

Als DDM Georg Bouteau das erste Mal zu seinem nächsten Auftraggeber fuhr, staunte er nicht schlecht. Am Rande der Ortsbebauung erhob sich vor ihm ein Haus, das mit einem außergewöhnlichen Dach überraschte. Flach geneigt, mit Kehlen, Rundungen und Kegel, fand der Innungs-Dachdecker ein besonderes Sanierungskonzept.

Verborgene Schönheit
Am Turm kam eine waagerechte Schuppendeckung mit drei Gegengebinden zum Einsatz. Passend zu den Kupferarbeiten am Hauptdach wurde auch die Turmspitze in Kupfer ausgeführt.

Bouteau selbst kommt aus Fell bei Trier und kennt die Gegend hier ganz gut. Aber so eine Dachlandschaft hätte er nicht in einem der verstreuten Ortsteile der Gemeinde Welschbillig erwartet. Der Bauherr, selbst jahrzehntelang selbstständiger Handwerker, hatte DDM Bouteau gerufen, weil sein Dach an einigen Stellen Undichtigkeiten aufwies. Schnell stellte sich heraus, dass es mit einer einfachen Reparatur nicht mehr getan war. Deshalb schmiedete man gemeinsam Pläne zur kompletten Sanierung des Daches, genauer der Dachabdichtung. Neben vielen geneigten Dachflächen umfasst die „Villendachlandschaft“ gerundete, fast kegelförmige Bereiche, eine markante Gaube sowie einen Turm mit Kegeldach. Der vorhandene Materialmix aus Schiefer auf dem Turmdach und Bitumenschindeln auf den übrigen Dachflächen sollte erneuert werden.

Markante Kontur

Als Alternative zu dem bisherigen Abdichtungsmaterial schlug DDM Bouteau eine Dach- und Dichtungsbahn aus Kunststoff vor. Mit dieser konnte nicht nur die ansprechende Kontur der vielseitigen Dachlandschaft nachgezeichnet werden, sondern auch fast unmittelbar auf dem vorhandenen Dachaufbau gearbeitet werden. Weitere Option der Kunststoffdachbahn: Nachträglich aufgebrachte Strukturprofile sorgen für eine besondere optische Akzentuierung des Daches. Um auch farblich mit dem auf dem Turmdach verwendeten Schiefer zu harmonieren, entschied sich der Bauherr für die Dach- und Dichtungsbahn in der Farbe Schiefergrau.

Anspruchsvolle Vorbereitung

Georg Bouteau
Dachdeckermeister Georg Bouteau, Mitglied der Dachdecker-Innung Trier-Saarburg realisierte das Bauvorhaben in Welschbillig. Fotos: Alwitra

Zunächst musste die vorhandene Deckung aus Bitumenschindeln und einer Vordeckung entfernt werden. Im Anschluss verlegten das Team von DDM Bouteau eine Bitumenbahn G 200 direkt auf die formgebende Holzschalung. Für den fachgerechten Aufbau und die notwendige Lagesicherung des kompletten Dachaufbaus mussten die G-200-Bahnen genagelt werden. Das stellte sich in einigen Bereichen des Daches als schwieriger heraus.

Josef Löcherbach

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in DDH 18.2015

Kommentar verfassen:

captcha