Gesellentreff im Straßenbaudepot

Vom 8. bis 11.9.2017 fand im ehemaligen Straßenbaudepot in Lorsch der Gesellentreff der Freien Vogtländer 2017 statt. Rund 200 einheimische und reisende Bauhandwerker aus Deutschland, Österreich und der Schweiz trafen sich an der hessischen Bergstraße.

Gesellentreff im Straßenbaudepot Aufmacher Lorsch
Imposantes Bild: Die freien Vogtländer auf einem freien Feld bei Lorsch. Foto: Freie Vogtländer

Bevor es ans Feiern ging, trafen sich die Gesellen am Samstag morgen im Lorscher Rathaus. Das Treffen der Gesellen folgt einer langen Tradition: Die Gesellschaft Freie Vogtländer Deutschlands (FVD) gründete sich um 1910 aus einem Bund reisender Bauhandwerker. 1980 fand die Eingliederung in die CCEG den europäischen Gesellenzünften statt. Als einheimische und reisende Bauhandwerker unterstützt der Verein das alte Brauchtum im Handwerk, bietet eine Unterkunft, betreut die Gesellen und ist Ansprechpartner für Informationen, wenn es um die traditionelle Wanderschaft im Bauhandwerk geht. Gesellen aus den Berufen Zimmermann, Maurer, Dachdecker, Steinmetze, Betonbauer und Fliesenleger können sich "fremdschreiben" lassen um im Anschluss traditionell auf die Walz zu gehen. In dieser Zeit darf sich der Geselle für mindestens 2 Jahre und einen Tag nicht mehr als 50 Kilometer seinem Heimatort nähern und ist "stets gehalten, sich allerorts ehrbar und rechtschaffen zu verhalten".

Bevor die Gesellen den Sprung ins Ausland wagen, werden die Handwerker allerdings ausführlich eingewiesen - "die wissen also was sie erwartet", berichtete Zimmerer Sebastian Gösswein aus Mannheim.

Gesellentreff Lorsch Matzke
Vorsitzender Christian Matzke in Lorsch am Straßenbaudepot. Foto: DDH

"Die Geselligkeit und der Austausch ist das Wichtigste an den Treffen", erläuterte Vorsitzender Christian Matzke, der als gelernter Fliesenleger der Exot unter den Tippelbrüdern ist.

Weitere Infos unter freie-vogtländer .

Gesellentreff im Straßenbaudepot Sebastian Gösswein
Für ihn ein Heimspiel: Zimmerer Sebastian Gösswein kam aus Mannheim nach Lorsch. Foto: DDH
Gesellentreff im Straßenbaudepot Dali Lugolz
Dali Gulolz kommt aus der Schweiz und half bei den schweren Überschwemmungen in Dresden. Foto: DDH

Newsletter Anmeldung: Dach-News von DDH

Was gibt es Neues im Bereich Fachtechnik? Wo war die Dachbranche unterwegs? Was sind die Trends bei den Produkten? Rund 8.000 Newsletter-Abonnenten erhalten wertvolle Hinweise aus der Dachbranche. Zur Anmeldung DDH Newsletter.

Kommentar verfassen:

captcha