Kreditversicherer betrachtet EM-Teilnehmer nach Länderbewertung

A1 gegen D. A1 gegen A3. Und nochmal A1 gegen A3. So lauten die Paarungen der deutschen Gruppe bei der Fußball-Europameisterschaft.

Coface EM
Deutschland ist für den Kreditversicherer Coface eine "sichere Wette" unter den EM-Teilnehmern - wirtschaftlich betrachtet. Grafik: Coface

Wenn man die Länderbewertungen des internationalen Kreditversicherers Coface zugrunde legt und sich eine Grafik mit den Länderbewertungen der EM-Teilnehmer anschaut. Da spielt Deutschland in der besten Risikokategorie A1, die Vorrundengegner Polen und Nordirland befinden sich jeweils im gesicherten Mittelfeld in A3. Die Ukraine dagegen ist Schlusslicht in der schlechtesten Risikostufe D.

Von Geschäfts wegen bewertet Coface die Zahlungssicherheit für Unternehmen bei Geschäften mit Kunden in den jeweiligen Ländern. Und da ist Deutschland der Top-Favorit. „Eine sichere Wette“, wie Coface mit Blick auf die aktuelle Verfassung der deutschen Wirtschaft konstatiert. Ob das aber auch für den Fußball gilt? Oder schafft Belgien (A2), dessen Wirtschaft trotz politischer Probleme recht gut läuft, auch auf den Rasen die Überraschung? Kommt Spanien (A4) nach der Krise wieder weiter nach vorn? Findet Frankreich (A3) zu alter Stärke zurück? Und kippt England (A2) bei seinem aktuellen politischen Balanceakt aus der EU – und vorher aus dem Turnier in Frankreich? Was ist mit Italien, das bei Coface in der Länderbewertung immerhin auf der Beobachtungsliste für eine Aufwertung steht?
Die turnusmäßige Aktualisierung der Länderbewertungen hat der Kreditversicherer für Anfang Juli nach der EM-Vorrunde angekündigt. Abwarten, ob die „sichere Wette“ dann noch gilt. Wirtschaftlich gesehen stehen die Chancen sehr gut.

Kommentar verfassen:

captcha