3000 Buchen für den Kottenforst

Nachhaltigkeit praktisch: Schüler pflanzten 3000 Buchen im Kottenforst. Unterstützt wurde die Aktion "Plant for the planet" von DDM Martin Weihsweiler und dem Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft.

Schon zum 5. Mal fanden sich Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse der
Theodor-Heuss-Realschule in Meckenheim zusammen, um im rheinländischen
Kottenforst tausende Buchen zu pflanzen. Erster Anlass war Orkan Kyrill,
der im Januar 2007 über Europa gefegt war und dabei landesweit über 25 Millionen Bäume
umgeworfen und somit 50 Hektar Wald zerstört hatte. Die Baumpflanzaktion im Kottenforst zwischen Jägerhäuschen und Forsthaus Schönwaldhaus hat im Jahr der Nachhaltigkeit einen besonders aktuellen Bezug. Vor 300 Jahren prägte Hans Carl von Carlowitz den Begriff der Nachhaltigkeit. Er entwickelte ein bis heute gültiges und zukunftsweisendes Konzept der Waldbewirtschaftung: die nachhaltige Forstwirtschaft.

Kottenforst
Martin Weihsweiler beim Baupflanzen mit Meckenheimer Schülern im Kottenforst. Fotos: DDH

Martin und Bärbel Weihsweiler, Inhaber des Dachdecker-Innungsbetriebs
Degen Bedachungen, initiierten in Zusammenarbeit mit dem Regionalforstamt Rhein-Sieg-
Erft und der Meckenheimer Realschule bereits im Jahr 2009 als auch erneut im
Frühjahr 2011 Baumpflanzaktionen, ganz nach dem Motto der Schülerinitiative
"STOP TALKING - START PLANTING".

Dachdeckermeister Martin Weihweiler, Inhaber von Degen Bedachungen, hat sich extra dafür frei genommen: "Angeregt wurde ich 2009 durch einen guten Vortrag von Professor Franz-Josef Rademacher zum Thema Klimawandel. Ich wollte den Jugendlichen Klimaschutz begreifbar machen. Seitdem führen wir 3 Tage lang diese Aktion durch. Die Schüler sind mit großem Engagement dabei". Die im Kottenforst noch vorhandenen Fichten werden nach und nach durch heimische Laubbäume ersetzt. Nicht überall geht das durch die Natur alleine: Kleine Buchen bilden die Grundlage für die Entwicklung eines gemischten und stabilen Waldes, die auch den Klimawandel besser bestehen kann. Dabei werden nur kleine Flächen bepflanzt, der übrige Teil wird durch Naturverjüngung anderer Baumarten von selbst zum Mischwald.

Martin_Bärbel Weihsweiler
Engagieren sich seit Jahren für den Klimaschutz: Martin und Bärbel Weihsweiler von Degen Bedachungen.

Die in den letzten Jahren gepflanzten Buchensetzlinge haben sich, laut Aussage von Forstleiter Uwe Schölmerich, überwiegend gut entwickelt. Eltern, Lehrer, Waldpädagogen und Förster waren stark beeindruckt von dem Engagement der Jungen und Mädchen, die innerhalb von 3 Tagen 4000 junge Buchen in die Erde setzten, und damit aktiv zum Klimaschutz beitragen.

Weitere Fotos auf facebook .

Letzte Aktualisierung: 11.04.2013