90 Jahre Schmidt-Bedachungen

Im bayerischen Forchheim wurde Geburtstag gefeiert, denn vor 90 Jahren hatte Alois Schmidt (1904-1983) in Breslau den Sprung in die Selbständigkeit als Dachdeckermeister gewagt.

Viele Schulgebäude, die Pfarrhäuser von St. Anna und St. Martin und das denkmalgeschützte Herder-Gymnasium und das historische Rathaus: Sie alle tragen die Handschrift von Schmidt-Bedachungen. Jetzt feiert das Unternehmen seinen 90. Geburtstag.

Alois Schmidt begann nach dem Krieg als angestellter Dachdecker und Bauklempner in Bamberg, 1949 dann der Neubeginn in Forchheim-Nord. Als sein Sohn Peter Schmidt (1936-2005) 27 Jahre alt war, nahm der Seniorchef den potenziellen Nachfolger als Teilhaber auf. Es gab viel zu tun für die Dachdecker Schmidt: die Wohnungsbau-Genossenschaften und die Josephs-Stiftung bauten Wohnraum für die Neubürger. Und auch auf den Flachdächern der Papierfabrik, der Süßwarenfabrik Piasten, den Webereien oder den Spinnereien waren sie tätig.

Dachdecker Schmidt 90 Jahre
Schmidt-Bedachungen feiert seinen 90. Geburtstag. Foto: Udo Güldner

Im Rahmen der Feierstunde zum 90-jährigen Firmenjubiläum dankte Schmidt für ihre langjährige Treue zu seinem Betrieb: Dachdecker Roland Lauger (40 Jahre), Kauffrau Elvira Berlip (35 Jahre), Dachdecker-Vorarbeiter Lars Janiesch (25 Jahre), LKW-Fahrer Thomas Götzendörfer (20 Jahre) und Flaschner Matthias Knoll (15 Jahre). Ob eine seiner drei Töchter das Traditionsunternehmen einmal fortführen wird, steht für Markus noch in den Sternen.

Letzte Aktualisierung: 28.11.2018