Alle Ampeln auf grün

96 Teilnehmer begrüßten BBZ Geschäftsführer Artur Wierschem und Schuldirektor Dr. Johannes Karduck Mitte August in Mayen. Prominente Gäste berichteten zur Semestereröffnung aus ihrer eigenen Erfahrung - vor und nach der Meisterprüfung.

Mayen_semester_2015_1
96 Teilnehmer begrüßten BBZ Geschäftsführer Artur Wierschem und Schuldirektor Dr. Johannes Karduck Mitte August in Mayen.

BBZ-Schuldirektor Dr. Johannes Karduck begrüßte unter anderem ZVDH-Vizepräsident Fred Schneider und Ulrich Sparrer als Vorsitzenden des Berufsbildungswerks. „Ich würde mich freuen, wenn Sie gleich am Anfang ihrer Ausbildung Gas geben und danach die Vorzüge von Mayen genießen“, empfahl Karduck den Lehrgangsteilnehmern. Nach den Grußworten des Bürgermeisters beglückwünschte Ulrich Sparrer die Teilnehmer zu ihrer Entscheidung: „Ich weiß, was Sie hier erwartet, ich spreche aus eigener Erfahrung. Das Berufsbildungswerk und der Verein Mayener Dachdecker-Fachschüler ermöglichen einen guten Informationsaustausch. Ich wünsche Ihnen, dass wir uns in 9 Monaten wiedersehen, wenn Sie die Urkunden zur Meisterprüfung entgegennehmen“. Anschließend überbrachte auch der Vorsitzende des Meisterprüfungsausschusses, Karl-Heinz Bischoff, seine Grußworte.

Das Ziel fest vor Augen haben

„Sie werden sich manche Nacht um die Ohren schlagen und viel lernen, doch Sie wissen hoffentlich wofür“, sagte ZVDH-Vizepräsident Fred Schneider, der ebenfalls auf seine eigene Meisterprüfung zurück blickte. Er motivierte die angehenden Meister in lernintensiven Zeiten zusammenzuhalten. „Motiviert euch gegenseitig, besonders dann, wenn es mal nicht so läuft. Und vergesst nie, euer Ziel aus den Augen zu verlieren“, so Schneider, der die Ausbildungszeit mit einer Bergtour oder einem Marathonlauf verglich, frei nach dem chinesischen Motto: „Jede große Reise beginnt mit einem kleinen Schritt“. „Als Meister seid ihr besser ausgebildet als viele Absolventen einer Hochschule“, sagte Schneider.

Mayen_semester_2015_2
„Sie werden sich manche Nacht um die Ohren schlagen und viel lernen, doch Sie wissen hoffentlich wofür“, sagte ZVDH-Vizepräsident Fred Schneider. Fotos: DDH

„Ich bin überzeugt, wenn ich Sie im Mai nächsten Jahres hier begrüßen werde, dass ich dann in entspanntere Gesichter sehe. Ab jetzt stehen die Ampeln auf grün“, schloss BBZ-Geschäftsführer Artur Wierschem, der vor kurzem sein 40jähriges Dienstsjubiläum beim ZVDH feierte humorvoll die Semestereröffnung.

96 neue Meisterschüler, darunter zwei Frauen, haben sich für die neuen Semester eingeschrieben, 10 Teilnehmer davon streben die Meisterprüfung im Klempnerhandwerk an. Die meisten hiervon absolvieren ihre zweite Ausbildungszeit in Mayen. Sie hatten im Mai dieses Jahres bereits erfolgreich die Dachdeckermeisterprüfung abgelegt. Der 800 Unterrichtsstunden dauernde Klempnermeisterlehrgang endet kurz vor Weihnachten.

Johannes Messer

Letzte Aktualisierung: 18.08.2015