Ausbildungstipp Teil 2: Der erste betriebliche Ausbildungstag

Wie sollte der erste Ausbildungstag gestaltet sein? Womit erleichtert man dem neuen Auszubildenden den Einstieg? Hier finden Sie einige Tipps.

Ausbildungstipps Absprünge vermeiden

Vorstellung des Ausbildungsbeauftragten und/oder Vertrauensperson
Ausbildungsbeauftragter ist die Person, welche auf der Baustelle/Werkstatt die Aufgabe hat Teile der Ausbildungsinhalte dem Auszubildenden zu vermitteln. Im Verlauf der Ausbildung kann diese Aufgabe von verschiedenen Personen übernommen werden. In der Regel ist dies jeweils der Vorarbeiter/Kolonnenführer. Der Ausbildungsbeauftragte zeigt positives Vorbildverhalten und verfügt über Fachkenntnisse und Berufserfahrung. Weiterhin sollte er die pädagogischen Grundlagen beherrschen und über Führungskompetenz verfügen. Die Vertrauensperson ist der Ansprechpartner während der gesamten Ausbildung für alle Fragen, Anliegen und Probleme sowohl betrieblicher wie auch privater Art des Auszubildenden. Er kümmert sich intensiv um den Auszubildenden. Die Festlegung der Vertrauensperson ist betriebsindividuell zu regeln. Es kann dies der Betriebsinhaber, der Ausbildungsbeauftragte oder eine andere dritte Person sein.

Vorstellung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen sich selbst vor. Bei größeren Belegschaften empfiehlt sich zusätzlich eine Darstellung der gesamten Belegschaft mit Foto in der betrieblichen Informationsmappe.

Erläuterung des Umgangs mit Kollegen und Kunden
Erläuterung der Betriebsregeln für den Umgang mit Kollegen und Kunden anhand der betrieblichen Informationsmappe. Beispielhaft können dies sein:
• Regeln zur Handynutzung
• Beachtung des Nichtraucherschutzes
• Umgang mit Maschinen, Geräten und Werkzeugen
• Verhalten gegenüber Kunden, Architekten und auf der Baustelle
• Fairer Umgang mit den Kollegen

Begrüßungsgeschenk
Um den ersten Ausbildungstag zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, sollte dem Auszubildenden ein Begrüßungsgeschenk, auch zugleich als Willkommensgeschenk überreicht werden.
Hierfür eignen sich Gegenstände, die auch während der Ausbildung genutzt werden können und
einen längeren Wert haben. Dies können beispielhaft sein:
• Rucksack
• Thermoskanne/flasche
• Schreib- und Zeichenutensilien für die Berufsschule
• Werkzeug, Taschenmesser, Multitool

Erinnerungsfoto
Damit der erste Ausbildungstag lange in Erinnerung bleibt sollte ein Erinnerungsfoto gemacht werden. Dies kann dann auch für die Betriebschronik verwendet werden.

Betriebsrundgang und Einweisung
Mit einem ausführlichen Betriebsrundgang und einer Einweisung in die einzelnen Arbeitsbereiche wie z.B. Büro, Werkstätten, Werkstofflager, Abfallentsorgung kann der erste Ausbildungstag seinen Abschluss finden.

Der Ausbildungknigge wurde erarbeitet und herausgebracht vom ZVDH.

Zum Download Ausbildungsknigge

Ausbildungstipp Teil 1: Absprünge vermeiden

Letzte Aktualisierung: 20.07.2017

Download Formular Arbeitsplanung