Basiswissen: Dreipfannenkehle

Wie bringt man Dreipfannenkehlen richtig an? Wir geben Dachdeckern eine Schritt für Schritt Anleitung zur korrekten Anbringung.

Die Breite der unterlegten Dreipfannenkehlen wird von der Form der Hohlpfannen innerhalb der Kehle bestimmt und beträgt im Regelfall etwa 63 cm. Die Bezeichnung „Drei-Pfannenkehle“ besagt schon, dass ein Kehlgebinde aus drei nebeneinander angeordneten Hohlpfannen besteht, wobei die mittlere Hohlpfanne, der sogenannte Wasserziegel, von den Krempen der beiden äußeren Hohlpfannen, den Kehlziegel überdeckt wird.

Dreipfannenkehle Zeichnung

Genaue Maße erhält man durch das Anlegen der vor Ort greifbaren Hohlpfannen für das Anfertigen des Kehlbettes. Die Breite des, wenn gewünscht, mittig angeordneten Kehlbrettes kann zwischen 10 und 16 cm betragen. Alle Kehlziegel sind im Regelfall nasenlose Hohlpfannen, die mittels Nägeln oder Schrauben mechanisch befestigt werden. Alternativ kann der Wasserziegel auf kleinen, zuvor aufwendig anzubringenden Lattenstücken eingehangen werden. Nachdem das gegebenenfalls gewünschte Kehlbrett montiert ist, folgen die nachstehend aufgeführten Arbeitsschritte zur Bestimmung der Kehlauflagerbreite.

Dreipfannenkehle Langschnittpfannen
Fotos: Eiserloh

  1. Mittiges Anlegen des Wasserziegels in üblicher Deckrichtung
  2. Anlegen des linken Kehlziegels, ebenfalls in üblicher Deckrichtung
  3. Der rechten Kehlziegel muss um 180° gedreht werden, damit die ursprünglich rechts angeordnete Krempe auf die linke Seite gelangt und den Wasserziegel überdecken kann sowie eine Aufkantung zur rechten Dachfläche hin entsteht.
  4. Die beiden äußeren Kehlziegel werden folglich so weit – auf dem Wasserziegel liegend – auseinandergezogen, bis deren Krempen sauber und nahezu ohne Sperrungen auf dem Wasserziegel anliegen.
  5. Nun markiert man die äußere Breite der Kehlziegel mittels Bleistiftstrich auf der Kehlauflage (Kehlschalung, Vordeckung etc.)
  6. Nach der Kontrolle, ob beide Markierungen (rechts und links) den gleichen Abstand zur Kehlmitte aufweisen, die Kehle also insgesamt mittig liegt, gibt man auf beiden Seiten etwa 1 cm dazu.
  7. Diese Markierungen bilden die kehlseitigen Anhaltspunkte der nachfolgend parallel zum Kehlsparren anzubringenden Kehlrippen, normalerweise bestehend aus Latten 40 × 60 mm. Wichtig: Zwischen diesen Kehlrippen und den anschließenden Konterlatten der Fläche verbleibt immer etwas Platz/Luft, damit anfallendes Niederschlagswasser einwandfrei ablaufen kann.
  8. Als Übergang der Kehlrippen zur Kehle und Auflager der Kehlziegelkrempen sind beidseitig die Dreikantleisten, diagonal aufgeschnitten aus Latten 40 × 60 mm, anzubringen (siehe Skizze unten, Kehlschalung).

Dreipfannenkehle Skizze
Fotos: Eiserloh



Jetzt DDH abonnieren

Die Fachzeitschrift DDH Das Dachdecker-Handwerk versorgt Sie alle zwei Wochen mit kompetent recherchierten Fachinformationen. Diese sind auch online und in der App abrufbar.



Letzte Aktualisierung: 15.01.2020