BMI sagt BAU 2021 ab

Die Geschäftsleitung der Unternehmen der BMI Group in Deutschland hat sich entschieden, im kommenden Jahr auf die Teilnahme an der BAU, der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, zu verzichten. “Dieser Entschluss ist uns nicht leicht gefallen”, betont Geschäftsführer Ulrich Siepe. “Die BAU ist von jeher eine feste Größe in unserer Jahresplanung. Aber die unabsehbaren Herausforderungen, die sich aus der Corona-Pandemie ergeben, lassen derzeit keine andere Entscheidung zu.”

Ulrich Siepe BMI
Ulrich Siepe, Geschäftsführer der BMI Group Unternehmen Braas, Icopal, Vedag und Wolfin Bautechnik. Foto: BMI Group

Die BMI Gruppe, zu der in Deutschland die Unternehmen Braas, Icopal, Vedag und Wolfin Bautechnik gehören, hatte sich gerade für ein neues Messestandkonzept entschieden, das im Januar das erste Mal auf der BAU zum Einsatz kommen sollte. Auf über 900 Quadratmetern wollte sich der Marktführer für Dachsysteme dem Fachpublikum präsentieren. “Die Premiere muss nun um ein Jahr, bis zum Einsatz auf der DACH+HOLZ 2022, verschoben werden,” bedauert Siepe und ergänzt, dass die Entscheidung für die Absage der Teilnahme an der BAU keine Grundsatzentscheidung darstelle. “Messen haben absolut ihre Daseinsberechtigung und stellen einen festen Baustein in unserem Marketingmix dar. Dennoch muss eine Beteiligung vor jeder Messe erneut geprüft werden, unter Einbeziehung aller aktuellen Parameter”, erklärt der Geschäftsführer der vier Gesellschaften die Entscheidung.

Im kommenden Jahr werde der Fokus der Gruppe auf der individuellen Betreuung der Marktpartner liegen, ergänzt Ulrich Siepe. “Mit unserem vereinten Vertriebsteam, das die Marken Braas, Icopal, Vedag und Wolfin gemeinsam betreut, bieten wir den Kunden eine noch bessere und individuellere Betreuung vor Ort - darauf werden wir uns in den kommenden Monaten verstärkt konzentrieren und diesen Service weiter ausbauen.”


DDH Newsletter Anmeldung

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie alle zwei Wochen über wichtige Branchenveranstaltungen, technische Neuerungen, einschlägige Regelwerke, interessante Sanierungsprojekte, die Fachmedienangebote der Rudolf Müller Mediengruppe sowie Produkte unserer Werbekunden.

Letzte Aktualisierung: 15.05.2020