Bereits zum dritten Mal: Flüchtling ist kein Beruf

Unter dem Motto "Flüchtling ist kein Beruf" gastiert derzeit wieder eine Gruppe von Flüchtlingen im Berliner Dachdecker-Bildungszentrum. In einem 2-wöchigen Workshop haben die 9 Flüchtlinge Gelegenheit, den Beruf des Dachdeckers kennenzulernen.

Flüchtlinge zum dritten
Die angefertigten Modellhäuser erhalten noch eine Dachdeckung und eine Regenwasserableitung. Foto: DI Berlin

Seit Ende September sind Flüchtlinge aus Afrika, dem Nahen Osten und Afghanistan dabei, die Vielseitigkeit des Dachdeckerberufs kennenzulernen. Alle haben bereits in ihrem Heimatland Berufserfahrung als Handwerker gesammelt. Der Ausbildungsberuf des Dachdeckers ist in diesen Ländern allerdings unbekannt.

Alle verfügen bereits über Grundkenntnisse der Deutschen Sprache. Im Anschluss an den Workshop ist vorgesehen, dass die Flüchtlinge bei Interesse an Dachdeckerbetriebe vermittelt werden, die ihnen ein Praktikum anbieten. Daran anschließend ist eine Beschäftigung als Helfer oder eine Ausbildung zum Dachdecker geplant.

Unter Anleitung des Ausbildungsmeisters Marko Hirschmann sind die Flüchtlinge derzeit damit beschäftigt, Modellhäuser zu zimmern und diese anschließend mit einer Dachdeckung und einer Regenwasserableitung zu versehen.

Kommentar verfassen:

captcha