Berliner Dachdecker: Bergbau und Dachbahnen

Der jährliche Ausflug von Vorstand und Bezirksmeistern der Landesinnung Berlin führte in diesem Jahr zur Firma Dörken in Herdecke bei Dortmund.

Dachdecker Innung Berlin bei Dörken
Beim Besuch des Deutschen Bergbaumuseums in Bochum informierten sich die Beriner Dachdecker über den Kohlebergbau. Foto: Dachdecker Innung Berlin

Am Berliner Hauptbahnhof wurden die Dachdecker von Regionalverkaufsleiter Jan Werner und Gebietsverkaufsleiter Torsten Kujas von der Firma Dörken begrüßt. Dann ging es mit dem Zug in gut 3 Stunden nach Dortmund. Nach der Ankunft referierte Anwendungstechniker Michael Wolf zunächst über die lange und abwechslungsreiche Firmengeschichte der Firma Dörken, die bis heute im Familienbesitz ist. Danach ging es mit dem Bus zum Deutschen Bergbaumuseum in Bochum. Dort konnten sich in einem originalgetreu nachgebauten Kohlebergwerk die Berliner Gäste ausführlich über den Kohlebergbau in den letzten 100 Jahren informieren. Am nächsten Morgen folgte eine Führung durch das Dörken-Werk in Herdecke, wo die bekannten Delta-Dachbahnen hergestellt werden. //

Letzte Aktualisierung: 10.04.2019