Braas plant Börsengang

Einer der führenden Hersteller von Produkten für das geneigte Dach strebt die Notierung im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse an.

Der Börsengang von Braas soll 2014 erfolgen. Foto: Braas

Die Braas Monier Building Group S.A. („Braas Monier“) strebt eine Notierung im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse an. Zum 31.12.2013 war Braas Monier in 36 Ländern aktiv, betrieb 107 Produktionsanlagen und beschäftigte weltweit rund 7.400 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmems ist Luxemburg.

Pepyn Dinandt, CEO von Braas Monier, sagt: „Wir haben in den vergangenen Jahren enorme Anstrengungen unternommen, um auf die Herausforderungen eines nie dagewesenen Marktabschwungs zu reagieren. Wir haben unsere Prozesse optimiert und unsere Profitabilität gesteigert. Dadurch sind wir heute hervorragend aufgestellt, um von der erwarteten Markterholung in Europa und den attraktiven Wachstumschancen in Schwellenländern sowie in unserem Geschäft mit Dachkomponenten zu profitieren. Der Börsengang erhöht die Aufmerksamkeit für unsere Marken in internationalen Märkten, macht uns künftig flexibler bei der Finanzierung unseres Geschäfts und unterstützt uns so in unserer Wachstumsstrategie"

Zum Interview mit dem neuen deutschen Geschäftsführer Georg Harrasser .

Letzte Aktualisierung: 27.05.2014