Dachdecker in den Dünen

Echtes Inselfeeling kam beim diesjährigen Verbandstag der Dachdecker aus Niedersachsen-Bremen und Sachsen-Anhalt auf. Für frischen Wind sorgten dabei zum einen die friesische Dünenlandschaft zum anderen, die Vorträge und Diskussionen mit dem Schwerpunktthema Fachkräftesicherung.

Jochen Angerstein
Landesinnungsmeister Jochen Angerstein führte durch das Programm. Fotos: DDH

Stellen Sie sich vor, es gibt Arbeit und keiner geht hin, fragte ZVDH-Hauptgeschäftsführer Ulrich Marx in seinem Grußwort zu Beginn des Landesverbandstages der Dachdeckerverbände Niedersachsen-Bremen und Sachsen-Anhalt. Damit hatte er ein zentrales Thema angerissen, denn Fachkräftesicherung und demografischer Wandel standen im Mittelpunkt der Öffentlichen Tagung. Marx stellte Aktionen und Mittel der Berufsorganisation zu Nachwuchssicherung und -werbung vor. Er wies jedoch auch auf die schwierige Situation der älteren Arbeitnehmer im Dachdeckerhandwerk hin: „Wir müssen Wege finden, unsere Leute bis 65 zu halten“. Daran knüpfe Jochen Angerstein, Landesinnungsmeister Niedersachsen-Bremen, in seiner Begrüßungsansprache an. Nur eine geringe Anzahl an Arbeitnehmern im Dachdeckerhandwerk, so Angestein, bleibe auch mit fortschreitendem Alter in ihrem gelernten Beruf: „Ein Arbeiten auf dem Dach mit 67 geht nicht. Nur ein Drittel unserer Arbeitnehmer gehen regulär in Rente, fast 60 Prozent wechseln aus Hartz 4 in in die Rente. Diese Armutsperspektive ist sicher kein Aspekt, der unser Gewerbe für junge Leute interessant macht.“ Angerstein stellte abschließend Bausteine altersgerechter Arbeitsgestaltung vor. Dabei hob er den Bereich Präventition besonders hervor. Ein weiterer Vorschlag: Die Einrichtung eines Lebensarbeitszeitkontos, das in jungen Jahre angespart, jedoch nicht ausgezahlt wird.

Wahlkampf bei Politikerstatements spürbar

Lutz Detering
Diskutierte mit den Politikern: Lutz Detring, Landesreferent für Öffentlichkeitsarbeit im Landesverband Niedersachsen/Bremen.

Kurz vor der Bundestagswahl nutzen auch politische Spitzenvertreter die Gelegenheit mitzudiskutieren. Olaf Lies Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SPD) traf dabei auf den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales Dr. Ralf Braucksiepe (CDU). In der Podiumsdiskussion war der Wahlkampf deutlich spürbar. Das Ringen um die Vorteile der konträren Arbeitszeit- und Rentenmodelle stand stark im Vordergrund. Lutz Detring, Landesreferent für Öffentlichkeitsarbeit im Landesverband Niedersachsen/Bremen brachte die blanke Realität wieder ins Spiel als er anmerkte; „Ich kann nicht erkennen, das in unseren Schulwesen das Handwerk von den Lehrern richtig dargestellt wird. Wir brauchen dringend jetzt Lösungen und nicht erst in mehreren Jahren“. Nach den Ehrungen (siehe Kasten) stand für die mehr als 400 Teilnehmer der erste gesellige Block auf dem Programm. Im Haus der Insel konnten die Gäste in einem 90minütigen Kinoerlebnis „Die Insel von oben“ erleben. Die faszinierenden Bilder von Norderney aus der Vogelperspektive sorgten noch beim anschließenden „Klönabend“ am Hafen für viel Gesprächsstoff .

Elke Herbst

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in DDH 19/2013.

Weitere Bilder des Landesverbandstag finden Sie in unserer Facebook-Galerie .

Letzte Aktualisierung: 17.09.2013