Dachrand richtig

Regelkonforme Befestigungen, passende Wandabstände und thermischer Ausgleich je nach Material: Diese drei wichtigen Aspekte bei der Montage von Dachrändern und Attiken müssen Dachdecker auf jeden Fall berücksichtigen. Wir zeigen im Zuge unserer Serie Flachdach-Praxis, auf was es im Detail Dachrand ankommt.

Flachdach-Praxis Teil 7: Dachrand
Dachrandabdeckungen bestehen zumeist aus mehreren Teilen: zu den Profilsystemen zählen spezielle Halter, die zunächst gemäß Montageplan befestigt wurden. Danach werden die Halter auf die örtliche Gegebenheit eingestellt und die gewählte Abdeckungen folgt abschließend. Foto: Alwitra

Am Dachrand muss die Abdichtung in Abhängigkeit von der Dachneigung entsprechend hoch über die Abdichtungsebene geführt werden (siehe Tabelle 1).

Tabelle Flachdach-Praxis Dachrand 3

Den Abschluss bildet entweder eine Dachrandabdeckung oder ein Dachrandabschlussprofil. Dachrandabdeckungen kommen an Dachrändern mit Aufkantung (Attika) zum Einsatz. Dabei muss die Ansicht den oberen Rand von Putz bzw. Bekleidungen je nach Gebäudehöhe um ein Mindestmaß von 50, 80 oder 100 mm überdecken. Zugleich liegt der Mindestabstand zwischen Tropfkante und Bauwerk bei 20 mm (siehe Tabelle 2).

Tabelle Flachdach-Praxis Dachrand 4

Stöße sind regensicher auszubilden. Darüber hinaus müssen sich die einzelnen Teile der Dachrandabdeckung bei Temperaturänderungen schadlos ausdehnen, zusammenziehen oder verschieben können. Die Materialdicke hängt von der jeweiligen Kronenbreite, Beanspruchung und Befestigungsart ab. Abdeckungen, Halterungen und Befestigungen müssen den zu erwartenden Windsoglasten standhalten. Der Abstand der Halterungen ist u.a. von der Gebäudelage, Gebäudehöhe und der Windlastzone abhängig. Damit Wasser, das unter die Dachrandabdeckung gelangt, sicher abfließen kann, ist die Dachabdichtung bis zur Außenkante des Dachrandes zu führen und ausreichend winddicht zu befestigen. Industriell vorgefertigte, passgenaue Ecken, Formteile und Endstücke ermöglichen eine einfache und schnelle Montage. Mit Dachrandabschlussprofilen kann der Abschluss von Abdichtungen sowohl an Dachrändern ohne Aufkantung als auch an Dachrändern mit Attika ausgeführt werden. Die geforderten Überdeckungen und Detailausführungen entsprechen denen der Dachrandabdeckungen.

Tabelle Flachdach-Praxis Dachrand 2

Die Befestigung der Profile sowie die möglicherweise verwendeten Randhölzer oder -bohlen sind klar definiert. Nähere Information dazu gibt die Tabelle 3 „Befestigung von Randhölzern“ (Quelle: Flachdachrichtlinie, Kapitel 2.6.3.5, Tabelle 2). Die Anzahl der erforderlichen Profilhalterungen kann der Hersteller bemessen. Dachrandabschlussprofile müssen ebenfalls so konstruiert und montiert sein, dass sich thermisch bedingte Längenänderungen nicht negativ auf die Abdichtung auswirken. Deshalb dürfen sie auch nicht direkt in die Dachabdichtung eingeklebt werden.

Windsog und thermische Dehnung berücksichtigen

Dachrandabschlussprofile lassen sich auch als Linienbefestigung nutzen, wenn sie konstruktiv so ausgestattet sind, dass sie die Anforderungen für die notwendige Befestigung von Dachabdichtungen am Dachrand erfüllen. Pro Meter müssen mindestens drei Befestigungen in die tragende Unterkonstruktion erfolgen. Zum schadlosen Ausdehnen, Zusammenziehen oder Verschieben sind zwischen den einzelnen Profilstäben Stoßfugen anzuordnen. Die Breite der Fugen richtet sich nach dem Profilmaterial sowie nach der Temperatur der Profile bei der Montage (siehe Tabelle 4).

Tabelle Flachdach-Praxis Dachrand 1

Bei der Montage ist zudem darauf zu achten, dass blankes Aluminium nicht mit frischem Zementmörtel, Beton oder Kalk in Berührung kommt. Hier ist eine geeignete Trennschicht notwendig, um schädigende Einflüsse auszuschließen.

Helmut Remmels

Kommentar verfassen:

captcha

Konkret und aktuell: Unsere Praxis-Tipps

Das Regelwerk komplett




Mit dem exklusiven Onlinezugang zum Regelwerk und der Loseblattsammlung in zwei Ordnern, die alle Fachregeln, Hinweise und Merkblätter enthält

Ratgeber Digitale Werkzeuge

"Digitale Werkzeuge" am Bildschirm lesen



Zum Download für Abonnenten

Zum Download für Nicht-Abonnenten