Augenmerk Unterdach: Dachsanierung Kirche in Espeln

Nach über 86 Jahren Liegezeit erhielt das ­katholische Gotteshaus in Espeln bei Paderborn eine neue Bedachung. ­Brüchige Pfannen und ein fehlendes Unterdach führten zu ­Wassereinträgen in der Sakristei. Anders als 8 Jahrzehnte zuvor, legte DDM Oliver Hartmann diesmal besonderes Augenmerk auf das Unterdach – natürlich auf dem neuesten Stand der Technik, winddicht, regen- und durchsturzsicher.

Dachsanierung Espeln Aufmacher
Im Mai 2019 stand die Außensanierung der Herz Jesu Kirche in Espeln an. Dabei wurde das Dach technisch auf den neuesten Stand gebracht und auch die Fassade wurde neu beschichtet. Fotos: Pastoralverbund Hövelhof/Dörken GmbH & Co. KG

Die Herz Jesu Kirche in Espeln im Kreis Paderborn wurde im Jahr 1900 eingeweiht und 1932 auf den heutigen Grundriss erweitert. Aus diesem Jahr stammt auch die harte Bedachung, wie die in die alten Tonziegel eingebrannte Jahreszahl dokumentiert. Die Liegezeit von über 86 Jahren hatte deutliche Spuren an den Dachpfannen hinterlassen. Sie waren stark abgewittert und zum Teil nicht mehr lagesicher. Über Undichtigkeiten war bei starken Regenfällen bereits mehrfach Wasser in die Sakristei eingedrungen.

Rundum geschlossene Hülle

Die Ausschreibung der beauftragten „architektur-werk-stadt“ aus Paderborn sah für die neue Bedachung den Hohlfalzziegel im Farbton Schieferschwarz vor, der von seiner Form- und Farbgebung her weitgehend der alten Dacheindeckung entsprach. Um das Dach technisch auf den neuesten Stand zu bringen und die neue Dämmung im Bereich der Gewölbe vor eintreibendem Schnee und Regen zu schützen, sollte eine besonders robuste Unterdeckbahn mit Energiesparmembran und integrieten Klebestreifen verlegt werden. Der Vorteil: Die Bahn kann schon bei der Verlegung winddicht verklebt werden und bildet damit sofort einen sicheren Feuchteschutz für die Konstruktion. Dabei werden auch Energieverluste durch von außen in die Konstruktion eindringende und die Dämmschicht durchströmende kalte Außenluft sicher vermieden. Durch die Verklebung der Unterdeckbahn entsteht zudem eine so genannte geschlossene Deckuntertage, die sich auch in diesem Fall positiv auf die Lagesicherheit der harten Dacheindeckung auswirkt. Die geschlossene Hülle verhindert auch, dass Insekten in den Dachraum eindringen können. Auf einen chemischen Holzschutz nach DIN 68800-2 kann deshalb verzichtet werden.

Dachsanierung Espeln Deckung
Im Firstbereich zog das Kuhlmann-Team die Bahn über den Scheitelpunkt hinweg und verklebte die Bahn mit der gegenüber liegenden, bereits verlegten, Fläche.


Erhöhte Sicherheit auf dem Dach

Für das Dachdeckerteam der Kuhlmann GmbH bedeutete der Einsatz der Bahn auch eine erhöhte Sicherheit bei den Verlegearbeiten, denn das Material erfüllt die Anforderungen der GS-BAU 18 (Stand 2015) „Grundsätze für die Prüfung und Zertifizierung der Durchsturzsicherheit von Bauteilen bei Bau- und Instandsetzungsarbeiten“. Im Sinne des Prüfgrundsatzes gilt ein Bauteil als durchsturzsicher, wenn es von einem 50 kg schweren Stoßkörper nicht durchschlagen wird und wenn es darüber hinaus in der Lage ist, nach der dynamischen Belastung eine statische Last von 100 kg über 15 Minuten zu halten. Das ist die Zeit, die üblicherweise zur Bergung oder Sicherung eines Verunfallten auf dem Dach benötigt wird. Die Arbeiten auf dem mit 45 bzw. 55 Grad stark geneigten Kirchendach in 11 Metern Höhe konnten deshalb mit sicherem Gefühl ausgeführt werden.



Typische Schäden am Dach

In dieser Auflage finden Sie über 200 Schadenfälle aus allen Leistungsbereichen des Dachdeckerhandwerks. Diese zeigen, welche Schäden in Bezug auf die jeweilige Ausführungsart typisch sind.

Der reißfeste und feuchtigkeitsunempfindliche Abdeckstreifen des Selbstklebebandes wurde einfach abgezogen und die Bahn mit der darunter liegenden Bahn im Überlappungsbereich verklebt. Die Verlegung mit einer Überdeckung von mindestens 10 cm und die Verklebung dieser Überlappungsbereiche sind dabei eine wesentliche Vorraussetzung für die Durchsturzsicherheit. Darüber hinaus müssen die Bahnen am Ort-gang bzw. am seitlichen Bahnenende mindestens 10 cm weit überstehen, um sicherzustellen, dass die Bahn im Falle einer Belastung nicht unter der Konterlattung herausrutschen kann. Die Unterdeckbahn bot durch ihre besondere Stabilität und ihre Reißkraft von ca. 450/300 N/5 cm (EN 12311-1+2) wichtige Verlegevorteile: Das hoch belastbare Material ließ sich leicht handhaben und ausrichten und nahm auch eine raue Behandlung auf dem steil geneigten Kirchendach nicht übel. Materialschäden, die in luftiger Höhe aufwändig und zeitraubend hätten repariert werden müssen, traten so gar nicht erst auf und der Baufortschritt durch das Kuhlmann-Team wurde nicht behindert.

Dachsanierung Espeln Verlegung
Im Firstbereich zog das Kuhlmann-Team die Bahn über den Scheitelpunkt hinweg und verklebte die Bahn mit der gegenüber liegenden, bereits verlegten, Fläche.

Hölzerne Stützkonstruktion für Kehlen

Auch Detailausbildungen wie z. B. der Anschluss an die aufgehende Wand des Kirchtums konnten mit der Bahn und den darauf abgestimmten Klebematerialien sicher ausgeführt werden. Die zahlreichen Kehlen an den Verschneidungslinien der Dachflächen von Lang- und Quer-haus bzw. Langhaus und Apsis erforderten Einiges an fachhandwerklichem Know-how. Dafür wurde zunächst eine Stützkonstruktion aus Brettern hergestellt, die als Auflage für die Kehlschalung sowie die auslaufende Traglattung diente. Nach dem Aufbringen der Kehlschalung wurde diese mit einem Bahnenstreifen abgedeckt, der so breit dimensioniert wurde, dass er in die anschließende Fläche hineinreichte. Damit war gewährleistet, dass die Überdeckung der Bahnen in der Fläche und deren Verklebung mit der Kehlbahn mit ausreichendem Abstand von der Stützkonstruktion hergestellt werden konnte.

Frisch saniert mit neuem Glockenklang

Nachdem die Unterdeckbahn sowie sämtliche Konter- und Traglattungen nach vorgegebeneem lattmaß verlegt waren, konnten die Dachdecker mit dem decken der Fläche beginnen. Die schwarzen Hohlziegel mit Verschiebespiel wurden verlegt und nach Herstellerv orgaben geklammert. Unterlegte Metallkehlen und Formteile für First und Grate runden das Gesamtbild ab. Im Anschluss an die Dacharbeiten wurde die Fassade neu beschichtet.

Dachsanierung Elspen Ergebnis
Die Kirche erhielt eine Eindeckung aus Hohlfalzziegeln in Schieferschwarz, die von ihrer Form- und Farbgebung her weitgehend der alten Dachdeckung entsprachen. Die Kehlen wurden als unterlegte Metallkehlen ausgeführt.

Den ausführlichen Artikel inkl. Statement vom DDM Oliver Hartmann in DDH 01.20

Letzte Aktualisierung: 02.01.2020