Dachziegelausschuss: Interview mit Ralf Borrmann

Ralf Borrmann ist neuer Vorsitzender im Dachziegelausschuss des Bundesverbands Ziegel. Im Interview erläutert er, was der Verband für Dachdecker tut.

Alexander Borrmann
Anwendungstechnik, Normung und technisches Lobbying: Das sind die Schwerpunkte von Ralf Borrmann als Vorsitzender im Dachziegelausschuss des Bundesverband Ziegel. Foto: Bundesverband Ziegel

Herr Borrmann, welche Schwerpunkte möchten Sie in ihrer Funktion als neuer Vorsitzender des Dachziegelausschusses des Bundesverband Ziegel setzen?
Unser Ausschuss kümmert sich vor allem um Anwendungstechnik, Normung und – wenn man so will – um technisches Lobbying für unsere Branche. Ein zentraler Schwerpunkt ist dabei das konstruktive Miteinander zwischen ZVDH und Dachziegelherstellern. Grundlage hierfür war für uns immer die Fachregel des Dachdeckerhandwerks. Meine Aufgabe sehe ich daher vor allem in der Koordinierung der Interessen, um praxistaugliche Lösungen für das Steildach zu erarbeiten.
In den nächsten Jahren wird uns sicherlich auch die aktuelle Debatte um Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit weiter beschäftigen. Hier bietet der Dachziegel mit seiner langen Lebensdauer sowie exzellenten Wiederverwertungs- und Recycling-Möglichkeiten beste Voraussetzungen.

Mit welchen Informationen und Service-Elementen können Sie Dachdecker in ihrer Arbeit unterstützen?
Über 10 Millionen Dächer in Deutschland sind stark sanierungsbedürftig. Gerade das enorme Potenzial der energetischen Dachsanierung sehen wir daher als zentrale Herausforderung, um die Klimaziele im Gebäudebestand zu erreichen.
Neben vielen Informationsangeboten der Mitgliedsunternehmen selbst widmet sich auch der Bundesverband verstärkt diesem Thema. Aktuell haben wir eine Broschüre entwickelt, die anhand von diversen Sanierungsvarianten über die Vorteile und technischen Möglichkeiten der energetischen Steildachsanierung informiert. Gebäudeenergieberater, Fachhandwerker und private Bauherren werden hiermit direkt angesprochen.

Sie engagieren sich auch im ZVDH-Fachausschuss Dachziegel/Dachsteine. Was sind aus ihrer Perspektive die fachtechnischen „Knackpunkte“, die Handwerker im Alltag immer wieder fordern?
Hierzu möchte ich schon mal auf das im Frühjahr 2020 erwartete neue Produktdatenblatt Dachziegel des ZVDH hinweisen. Hierin haben wir mit dem Dachdeckerhandwerk hohe funktionale Anforderungen vereinbart, die die Eindeckbarkeit sowie die Lage- und Regensicherheit des fertigen keramischen Daches betreffen. Die Dachziegelhersteller haben zum Beispiel mit der Entwicklung eines großzügiges Verschiebespiels diesen Kundenwünschen Rechnung getragen. Aber auch für 2020 stehen neue Herausforderungen an. Zusammen mit dem ZVDH-Fachausschuss wollen wir die Fachregel für Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen fachtechnisch überarbeiteten. Hier erwarten wir nicht zuletzt eine weitere Verbesserung der Anwendungssicherheit unserer Produkte.

Johannes Messer


DDH Newsletter Anmeldung

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie alle zwei Wochen über wichtige Branchenveranstaltungen, technische Neuerungen, einschlägige Regelwerke, interessante Sanierungsprojekte, die Fachmedienangebote der Rudolf Müller Mediengruppe sowie Produkte unserer Werbekunden.

Letzte Aktualisierung: 19.11.2019