Lärchenschindeln: Klein aber fein

Gemeinsam mit einem baubegleitenden Sachverständigen realisierte die Firma Dachtechnik Auer e.K. ein ganz besonderes Projekt: Die Sanierung eines Blockhauses, romantisch an einem See gelegen. Die Aufbau der Konstruktion: Lärchenschindel als Deckung. Darunter diffusionsoffen, wasserdicht und bestens ausgestattet in punkto Schall-, Wärme- und Marderschutz.

neue Dach, Blockhaus
Auf den ersten Blick präsentiert sich das neue Dach des Blockhauses unscheinbar und naturnah. Der Aufbau darunter ist allerdings höchst modern: energetisch optimal, bauphysikalisch einwandfrei und noch dazu wasserdicht, und hinterlüftet. Fotos: Gärtner/DDH

Wenn man den Begriff „Blockhaus“ hört, denkt man zunächst an eine romantische Hütte, die vielleicht sogar etwas abseits im Wald liegt und natürlich nicht für permanente Wohnzwecke bestimmt ist. Anders ging es auch dem Autoren nicht, der als beratender Sachverständiger, für die Planung zur Sanierung eines Blockhauses“ in Rheinland-Pfalz hinzugezogen wurde. Bewusst wurde dem Experten schnell, dass die Dachsanierung des Blockhauses, welches in einer idyllischen Landschaft an einem kleinen See mit privaten Jagdrevier liegt, alles andere als gewöhnlich ist. Der Kunde hatte besondere Ansprüche an das Domizil, welche bei der anstehenden Sanierung bestmöglich umgesetzt werden sollten.

Alter Bestand in Stülpschalung

Schon das Bestandsdach war zum damailigen Zeitpunkt aus optischen Gründen mit Sachlungs-Brettern in „Stülpschalungs-Technik“ ausgeführt. Bei den vorhandenen 18° Dachneigung kann eine solche Technik naturgemäß keine Regensicherheit gewährleisten. Die eigentliche Funktion des Daches wurde durch ein wasserdichtes, bituminöses Unterdach generiert. Hierbei waren jedoch die Konterlatten auf der bituminösen Unterdeckbahn aufgebracht und mit entsprechenden Schweißbahnstreifen abgedeckt. Diese Konstrukte neigen naturgemäß zu größeren Schäden da durch die diffusionsdichte vierseitige Umschließung des Holzes, Fäulnis am Holz entsteht.

Diese Konstrukte werden auch durch das Fachregelwerk des Deutschen Dachdecker Handwerkes im Merkblatt Wärmeschutz, als schadenträchtig definiert.

Zersetzt durch Marder und Wespen

Bei weiteren Untersuchungen im Vorfeld der Planung stellte der Sachverständige fest, dass die Wärmedämmung zum Teil nicht als Vollsparrendämmung ausgeführt war oder/und an anderen Stellen durch Mardereinwirkung garnicht mehr vorhanden war. Auch sind Marderkot und Marderlaufgänge an verschiedenen Plätzen gut sichtbar gewesen, ebenso wie Wespennester. Die von innen angebrachte Dampfsperre, die auch als luftdichte Schicht fungieren musste, war darüber hinaus fehlerhaft angeschlossen und ebenfalls partiell zerstört. Die statische Überprüfung ergab kein Unzulänglichkeiten respekitve Einschränkungen.

Naturnah mit Eingliederung ins Umfeld

Nach all diesen Feststellungen musste ein neues Konzept entwickelt werden, dass verschiedene Parameter berücksichtigt. Insbesondere der Bauherrenwunsch nach einer naturnahen Dachdeckung mit entsprechender harmonischer Eingliederung in das Landschaftsbild musste Berücksichtigung finden. Bei der gegebenen Dachneigung von 18° ist eine übliche Dachdeckung naturgemäß recht schwierig. Aus der oben genannten Bauherrenforderung mit naturnahen Baustoffen kam man dann, gemeinsam mit dem ausführenden Dachdeckerunternehmen Dachtechnik Auer e. K. aus Vettelschoss, zwangsläufig auf die Idee Schindeln einzusetzen. Nach Beratung mit der Herstellerfirma und in Abstimmung mit dem Bauherren und dem beauftragten Architekturbüro Keggenhoff Partner aus Arnsberg-Neheim wurde dann eine Lärchenschindel ausgesucht. Durch die 18° Dachneigung geht die Unterschreitung der für Schindeln gültigen Regeldachneigung einher. Dies bedeutet, dass ein wasserdichtes Unterdach geplant und ausgeführt werden muss. Hinzu kommt die weitere Forderung des Bauherrn auf eine Mardersicherheit und möglichst auch Insekten- respektive Wespensicherheit.

Herbert Gärtner

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in DDH 20/2020.



Deutsches Dachdeckerhandwerk Regelwerk Ordner/DVD/Internet

Anforderungen, Vorschriften & Regeln: alles für die fachgerechte und sichere Ausführung von Dach-, Wand- und Abdichtungsarbeiten können Sie in der Regelwerk Kombination Ordner/DVD/Internet nachlesen. Immer aktuell dank Aktualisierungsservice!

Jetzt bestellen.


Letzte Aktualisierung: 19.10.2020