Durchsetzen, mitmischen, einbringen

Zur Halbzeit der fünften Bremer Jahreszeit zeigten Bremens Handwerker wie Schornsteinfeger, Bäcker, Fleischer und natürlich auch die Dachdecker Flagge auf dem Freimarktumzug. Auf 125 Jahre erfolgreiche Arbeit kann die Innung in diesem Jahr zurück blicken und stellte dieses Thema auf ihrem Umzugswagen deutlich heraus.

Bremer Dachdecker Freimarkt 2018
Zeigten mal wieder Flagge in Bremen: Dachdecker der Innung Bremen auf dem Freimarktumzug. Foto: Höpken

Die bestens aufgelegten Handwerkerinnen und Handwerker sowie Freunde aus Industrie und Handel belebten den 51. Freimarktumzug in traditioneller Kleidung und sorgten mit Bonbons, Bremer Babbelern und Informationen zum Berufsbild für Aufmerksamkeit. Von den 200.000 Besuchern stark gefragt waren die Lebkuchenherzen, mit denen die Dachdecker bewiesen, dass ihr Herz für Bremen schlägt. „Besser ausgebildet, statt eingebildet“, hieß es auf den Schildern, mit denen Auszubildende für ihr Handwerk warben. „Wo kann man immer an der frischen Luft arbeiten, wo kann ich mich durchsetzten, mitmischen und einbringen, wo kann ich abends stolz auf das blicken, was ich geschaffen habe und das noch nach Jahren“, war von ihnen zu hören. Mit 83 Festwagen und 47 Fußgruppen nahmen rund 4.000 Aktive am Umzug teil. Die Sonne schien, die Stimmung war prächtig und die Dachdecker waren wie immer obenauf. „Das Wetter spielt mit, die Stimmung ist bestens, und mit einem Senatsempfang im Bremer Rathaus werden wir unser Jubiläum feiern. ‚125 Jahre‘ haben wir inzwischen auch auf einer Bremer Straßenbahn deutlich zum Ausdruck gebracht“, so Rudolf Behr, Obermeister der Innung Bremen.

Letzte Aktualisierung: 30.10.2018