Ehrung für "Top 100"-Mittelständler

Am 5. Juli 2013 trafen sich die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands zur Preisverleihung in der Bundeshauptstadt. Sie erhiehlten in der Axel-Springer-Passage von Mentor Ranga Yogeshwar das Innovationssiegel „Top 100". Auch ein Unternehmen aus der Dach-Branche ist unter den Nomminierten, die Rhedach GmbH aus Bocholt.

T100_Logo_4c
Die 1993 gegründete compamedia GmbH organisiert mit 19 Mitarbeitern die bundesweiten Unternehmensvergleiche „Top 100", „Top Job" und „Top Consultant" und hat die Wirtschaftsinitiative „Ethics in Business" ins Leben gerufen. Bild: compamedia

Die Grundlage für die Auszeichnung ist eine wissenschaftliche Analyse von Prof. Dr. Nikolaus Franke und seinem Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. In diesem Jahr erhalten 103 Unternehmen aus drei Größenklassen das Qualitätssiegel „Top 100".

Unter den diesjährigen „Top 100" sind 51 nationale Marktführer und 21 Weltmarktführer. Etwa zwei Drittel der Betriebe sind Familienunternehmen. 2012 erwirtschafteten alle Unternehmen zusammen einen Umsatz von rund 13,5 Milliarden Euro.

Auch ein Unternehmen aus der Dach-Branche ist unter den Nomminierten, die Rhedach GmbH aus Bocholt.

180085fd82bb29165c1e632a9e4c7fb7
Rhedach GmbH „Mit unseren Innovationen heben wir uns von den anderen Anbietern ab. Aber auch Bauchgefühl und Herz spielen eine wichtige Rolle.“ Arnd Tebest, Geschäftsführer. Foto: Rhedach GmbH


Angefangen hat alles vor acht Jahren mit flexiblen Schläuchen und Kaltglasuren für die gesamte Ziegelindustrie. Heute kann die Rhedach GmbH schon zwei patentierte Neuentwicklungen in Sachen Steildachzubehör und mehrere Schutzrechte für ihre Innovationen vorweisen. Der kreative Kopf der Firma für Dachzubehör ist ihr Geschäftsführer Arnd Tebest, der die Grundlagen für die Innovationserfolge geschaffen hat. Seine Firma gehört mittlerweile in Deutschland zur Spitzengruppe der Branche.
Wenn der gelernte Dachdeckermeister Tebest mit seinen Kunden spricht, fallen ihm zu deren Herausforderungen schnell clevere Lösungen ein. „Es ist schon seit der Unternehmensgründung mein Bestreben, für unsere Kunden immer wieder Neues zu entwickeln. Oft sind das nur Kleinigkeiten, auf die andere noch nicht gekommen sind“, erklärt er. Gleichzeitig betont der Geschäftsführer, dass er die Firma nur zusammen mit seinen Mitarbeitern zu dem machen konnte, was sie heute ist. Seine Innovationsstrategie lautet: Bei jedem neuen Produkt, das auf den Markt kommt, direkt überlegen, wie man es weiter ausbauen kann. So bleibt das Unternehmen langfristig erfolgreich.

Mit dieser Strategie ist das Unternehmen auf dem richtigen Kurs: Zu seinen wichtigsten Innovationen der vergangenen Jahre zählt etwa ein neuartiger Steildach-Sanitärlüfter. Bislang wurden diese Zubehörteile entweder aus Vollkeramik oder aus PVC gefertigt – Farbunterschiede zu den Dachziegeln waren unvermeidlich. Die Bedachungsexperten versehen stattdessen die Originalziegel mit einer Bohrung, durch die sie ein PVC- oder ein Aluminiumrohr in der Farbe des Ziegels führen. Dieses europäische Patent bieten sie nun in den verschiedensten Größen an.


Ein anderes Patent: Eine Absturzsicherungen für Steildächer, wie sie in ähnlicher Form auch bei Flachdächern genutzt werden. Mit diesen können sich Dachhandwerker nun gesichert auf Steildächern bewegen. Seine Produkte vertreibt das Unternehmen in Deutschland, Polen, Belgien und den Niederlanden. Tebest hat die Erfahrung gemacht: Erfolg erreicht man in seiner Branche nur über den persönlichen Kontakt. „Nur wenn man mit dem Kunden gemeinsam über eine Lösung diskutieren kann, sichert man sich langfristig sein Vertrauen“, sagt er.

Letzte Aktualisierung: 05.07.2013