„Ein kleines Stück Normalität schenken“

Erneut hat die Dachdecker-Innung München-Obb. für die Kinder-Krebsklinik des Hauner’schen Kinderspitals in München gespendet.

Innung Oberbayern Spendenübergabe Haunersche Kinderspital
Einen symbolischen Scheck über 1.000 Euro überreichte Obermeister Josef Frank an Prof. Dr. Tobias Feuchtinger. Foto: Friedrich

Von einem Tag auf den anderen ist das Leben für Kinder, bei denen Krebs diagnostiziert wurde, und für deren Eltern nicht mehr so, wie es war. Rund 120 Kinder werden auf der Station von Prof. Dr. med. Tobias Feuchtinger im Hauner’schen Kinderspital der LMU wegen einer Krebserkrankung behandelt.

Diesen Kindern will die Dachdecker-Innung ein kleines Stück „Normalität“ und Lebensfreude wiedergeben.

Einen symbolischen Scheck über 1.000 Euro überreichte der Obermeister der Dachdecker-Innung Josef Frank am Montag, 2. Oktober, an Prof. Dr. Tobias Feuchtinger. Die Dachdecker der Innung München-Obb. hatten auch in diesem Jahr auf dem Stadtgründungsfest München Schieferherzen geschlagen und sie gegen eine Spende abgegeben. Den Erlös rundete die Innung wieder auf volle 1.000 € aus der Innungskasse auf.

So ist es schon fast zur Tradition der Innung geworden, für die Betreuung dieser Kinder zu spenden. Bereits im vergangenen Jahr spendete die Innung der Kinderkrebsstation. Und erst im Sommer dieses Jahres übergab der ehemalige Seniorchef des Dachdecker-Innungsbetriebs Probst, Walter Probst, Planegg, eine Spende, zu der er die Gäste seines 80. Geburtstags aufgerufen hatte.

Kommentar verfassen:

captcha