Einsparungen präsentieren mit der Rockwool App

Auf dem BAU-Messestand der Deutschen Rockwool wurde erstmalig eine neue App vorgestellt, die die Entscheidung für eine energetische Sanierung von Gebäuden erleichtert. In der Hand eines Fachberaters wird das I-Phone mit dem "EinsparRadgeber" zum idealen Berechnungs- und Präsentationswerkzeug.

ROCK-App-EinsparRad-2.jpg
Über wenige Klicks lässt sich ermitteln , um wie viel Euro pro Monat und Jahr die Energiekosten sinken, wenn Dach, oberste Geschossdecke, Keller oder Fassade eines Gebäudes gedämmt werden. Foto: Deutsche Rockwool Mineralwoll GmbH & Co. OHG

Denn mit dieser App lässt sich über wenige Klicks ermitteln, um wie viel Euro pro Monat und Jahr die Energiekosten eines Hausbesitzers sinken, wenn Dach, oberste Geschossdecke, Keller oder Fassade gedämmt werden. Zu finden ist sie im App Store durch Eingabe des Suchbegriffes "Rockwool" oder "EinsparRadgeber". Eine Version für I-Pads soll in einigen Wochen folgen.

Die neue App des Herstellers ermöglicht es Beratern aus der Baubranche nun zusätzlich, durch Eingabe weniger Rahmendaten individuell zu errechnen, welche Einsparungen im Einzelfall möglich sind. "Für Hausbesitzer macht das die Empfehlungen des Fachmannes ungeheuer transparent und interessant", ist Projektleiterin Verena Pieper überzeugt. Mit welchen Dämmstoffdicken welche Einsparungen und eventuell eine Förderung durch die KfW-Bank zu erzielen sind, errechnet die App auf der Grundlage weniger Kennzahlen. Sie zeigt ebenfalls an, ob die gewählte Dämmmaßnahme die Anforderungen der aktuell gültigen EnEV erfüllt.

Schritt für Schritt zum Einspar-Hit

Benötigt werden vier Kennzahlen: Beim "Energiepreis" wird der aktuelle Preis des genutzten Energieträgers in Cent pro kWh eingetragen. Anschließend wird das Baujahr des Gebäudes ergänzt, bevor unter "Konstruktion" das Bauteil beschrieben wird, das gedämmt werden soll. Egal ob Schrägdachdämmung, Dämmung der obersten Geschossdecke, der Kellerdecke oder der Außenwand: Der Bauprofi kann nun zwischen verschiedenen Dämmstofflösungen wählen, deren Wirkung auf die Energiekosten in Euro pro Quadratmeter gedämmte Fläche und Jahr sekundenschnell ermittelt wird. Zusätzlich zeigt die App den U-Wert der gedämmten Konstruktion an. Wird dieser Wert in grün dargestellt, so erfüllt die Konstruktion die Anforderungen gemäß EnEV. Wird er in blau angezeigt, so kann für die geprüfte Dämmstofflösung sogar eine KfW-Förderung beantragt werden.

Auf Wunsch erzeugt der "EinsparRadgeber" eine Übersicht der eingegebenen Parameter und der Einspareffekte. Dieses anschauliche Dokument kann dem Kunden als Erinnerungsstütze und Entscheidungshilfe mit einem weiteren Klick zugemailt werden. Ein Link führt auf Wunsch zu den entsprechenden Produktinformationen auf der Rockwool Homepage. Dort erfährt der Kunde im Detail, was das einzelne Produkt auszeichnet, das ihm der Berater empfohlen hat. "Unsere App bildet damit genau den Verlauf eines Beratungsgespräches ab und gestattet es, ganz einfach alle Daten zu erfassen, die im Gespräch eine Rolle gespielt haben", freut sich Verena Pieper. "Entsprechend begeistert äußerten sich in München viele Standbesucher, denen wir die App praktisch vorgeführt haben."

Letzte Aktualisierung: 06.06.2013