Erfolgreiche Eigeninitiative

„Wir wollten nicht einer von vielen sein“, so Herbert und Günther Eckstein, die Inhaber in der dritten Generation des Pfahldorfer Dachdecker-Innungsbetriebs. „Bei den großen Gewerbeschauen ist es schließlich auch schwierig, unser gesamtes Leistungsspektrum in der Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik darzustellen“.

eckstein(99)
Wollen nicht einer von vielen sein - das Unternehmen Eckstein, das sein Dachdecker Spektrum bei einer großen Gewerbeschau zeigte. Fotos: Friedrich

Also organisierten sie mit starker Unterstützung des marketingerfahrenen Juniors Raphael Eckstein einen eigenen Messetag rund ums Bauen am Sonntag, den 17. April. Dazu eingeladen hatten die Ecksteins zahlreiche Unternehmen und Handwerksbetriebe aus der Region. So reichte die Informationsbreite für die über 1.000 Besucher vom Besuch der „lebenden Werkstätten“ des Dachdeckerbetriebs mit Metallbereich für alle Spenglerarbeiten über die Flachdach-Werkstatt bis zur traditionellen Schieferbearbeitung. Hier erwiesen sich einige der 25 Mitarbeiter als echte „Herzensbrecher“, wenn sie aus Schieferplatten Herzen behauten und verschenkten.

Bau-Informationen gab es auch von der Energieberatung über Solaranlagen, Heizungssysteme bis zu Holzbau, Elektroinstallation, Türen, Fenster und Innenausbau. Alles zusammen wurde „verpackt“ in einen echten Familientag. Vom Kinderkarussell über einen Luftballon-Weitflugwettbewerb, ein Bierkastenstapeln bis zum Kinderschminken, Segway-Fahren und Torwandschießen kam bei den Kleinen keine Langeweile auf, wenn Mama, Papa, Oma und Opa sich über Neubau oder energetische Optimierung informierten. Und wer den Überblick behalten wollte, konnte dies aus 33 Metern Höhe im Hubwagen tun. Von dem Konzept des eigenen Bau-Info-Tages und dem Ergebnis waren alle Aussteller durchweg begeistert: „Nicht die Masse der Besucher, sondern die Qualität der Gespräche zählt“, so Raphael Eckstein. Für ihn ist Neukundenansprache ebenso wichtig wie Kundenbindung. „Eine Weiterempfehlung durch zufriedene Kunden ist unsere beste Werbung“.

Ein großes Dankeschön im Namen der Familie Eckstein gilt auch dem Kindergarten „Zur Heiligen Familie“ und dem Schützenverein Jurahöhe, die für die zünftige und Verpflegung der Besucher sorgten.  Bei der abschließenden Verlosung des Gewinnspiels („Seit wieviel Jahren gibt es eckstein-Bedachungen“) gewannen Petra Mader einen Fußball-Dachschmuck aus Keramik, Peter Jaaks einen Trekking-Rucksack und Irmgard Gabler ein Samsung Tablet.

Letzte Aktualisierung: 22.06.2016