Erlus Forum: Holz und Digitalisierung

Der Rohstoff Holz und die Digitalisierung standen im Mittelpunkt des diesjährigen Erlus Forums, das am 18. April bereits zum vierten Mal in Folge an der Technischen Hochschule Rosenheim abgehalten wurde.

Erlus Forum: Holz und Digitalisierung 1
Wissen teilen, Menschen vernetzen: Das 4. ERLUS Forum in Rosenheim brachte 200 Teilnehmer aus der Baubranche zusammen. Fotos: Erlus

Das Forum dient dem Wissensaustausch und wird von den Partnern, der Zimmerer Innung Rosenheim, der TH Rosenheim und der Erlus AG, organisiert. Vor rund 200 Interessierten der Baubranche referierten namhafte Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft über wichtige Aspekte des Holzbaus. „Das Forum ist eine wichtige Plattform der Baubranche, um Wissen zu teilen und Menschen zu vernetzen“, sagt Guido Hörer, Gesamtleitung Vertrieb & Marketing. Schwerpunkt Digitalisierung Guido Hörer und Prof. Ulrich Grimminger von der Technischen Hochschule Rosenheim hießen die Teilnehmer herzlich willkommen. Anschließend eröffnete Prof. Dr. Matthias Zscheile von der Technischen Hochschule Rosenheim das Programm mit seinem Vortrag zum Thema: „Rohstoff Holz – Ressourceneffizienter Einsatz in der holzbasierten Bioökonomie: Holzindustrie, Holzbau und mehr.“ Zscheile betonte, Holz sei der Rohstoff der Zukunft, da er nachwachse. Er sprach über aktuelle Entwicklungen aus der Bioökonomie und erklärte, wie sich die Akteure dieser neuen Branche auch in Bayern in Bio-Hubs vernetzen. „Holz ist ein Alleskönner, vom Bau bis zur Chemie können wir mit Holz alles machen“, so der Professor.

Erlus Forum: Holz und Digitalisierung 2
Praxisrelevante Ausbildung und Forschung an der TH Rosenheim: Versuch zur Herstellung von Brettsperrholzelementen in einem mittelständischen Betrieb.

Zukunftsvision sind neue holzbasierte Materialien zum Beispiel Verpackungen aus Zellulose oder neue Verbundwerkstoffe. „Moderner Holzbau aus Sicht eines internationalen Unternehmens“ lautete der Vortrag von Philipp Zumbrunnen von Eurban, London. Er plädierte dafür, den Holzbau als eine Lösung für unsere Umweltprobleme zu sehen und darauf zu achten mehr junge Leute in die Branche zu holen. Im Anschluss konnten die Teilnehmer einem Tragfähigkeitsversuch an metall- und leimfreien Brettsperrholzwandscheiben beiwohnen. Dr. Manuel Schönwitz von Porsche Consulting ging in seinem Vortrag „Digitalisierung am Bau: Wo ist die Ideallinie?“ der Frage nach, welche Software zum Unternehmen passt und wie wichtig es für des jeweilige Unternehmen ist, bei der Digitalisierung auf Effizienz zu achten. Kunden emotional ansprechen Im Anschluss sprach Anne M. Schüller von Management Consulting München über das neue Empfehlungs-Marketing und erinnerte die Unternehmen aus der Baubranche daran, wie unterschiedlich weibliche und männliche Kunden auf Marketingstrategien reagieren und wie wichtig es sei, sich um Bewertungen und Weiterempfehlungen zu kümmern. Die Kunden müssten durch die Werbebotschaft emotional angesprochen werden, so Schüller, dann seien sie auch bereit für diesen Mehrwert mehr Geld auszugeben. Austausch unter Branchenkennern Im Nachgang zu den Vorträgen tauschten sich die Teilnehmer fachlich aus. Digitalisierung am Bau spiele auch bei der Ausbildung der Nachwuchsfachkräfte in der Zimmererbranche eine große Rolle, so der neue Innungsmeister Thomas Pichler beim Forum. „Arbeiten mit Holz ist attraktiv“, sagte Pichler. „Das Erlus Forum in Rosenheim war auch in diesem Jahr wieder eine rundum gelungene Veranstaltung“, so Guido Hörer. „Wir freuen uns, dass auch im vierten Jahr in Folge die Teilnehmer wertvolle Impulse mitnehmen konnten.“

Letzte Aktualisierung: 02.05.2019