Eurobaustoff goes online!

Seit 1. Januar 2013 zu 50 % an yohammada beteiligt. "Der richtige Zeitpunkt für den E-Commerce-Einstieg im B2B ist für uns gekommen. Und deshalb haben wir gehandelt. Die Eurobaustoff Kooperation ist Gesellschafter der yohammada GmbH & Co. KG, Düsseldorf, und beteiligt sich mit 50 % an dem Unternehmen."

logo.jpg
Auf der BAU 2013 in München wurde yohammada erstmals öffentlich präsentiert. Logo: yohammada

Mit diesen einfachen Worten initiiert Ulrich Wolf, Vorsitzender der Eurobaustoff Geschäftsführung, eine neue mögliche Vertriebslinie für mehr als 500 Baufachhändler in Europa. "Rückwirkend seit dem 1. Januar 2013 sind wir Gesellschafter und in wenigen Tagen wird yohammada - Das Portal für Baustoffe‘ nach einer zweimonatigen Testphase in den Echtbetrieb gehen."

Bereits auf der Gesellschafterversammlung 2012 in Stuttgart beschäftigten sich Aufsichtsrat, Geschäftsführung und Gesellschafterkreis mit der derzeitigen Situation im B2B E-Commerce. Aufgrund der Komplexität des Themas und der hohen Investitionskosten wurde schnell der Ruf nach kooperationsseitig gesteuerten, aber individuell einsetzbaren Lösungen laut. Das große Interesse der Fachhändler für B2B E-Commerce beruht aber auch auf dem in den vergangenen anderthalb Jahren ausufernden "Wildwuchs" auf Seiten der Lieferanten. "Die Baustoffindustrie geht", so formulierte es der Eurobaustoff Aufsichtsrat Ende des Jahres in einer Sitzung, "eigene Wege im E-Commerce, ohne Rücksicht zu nehmen auf den viel gelobten ‚Partnerhändler‘ vor Ort."

Die Antwort darauf lautet "yohammada - Das Portal für Baustoffe", das seit mehr als zwei Jahren aufgebaut wird. Dafür verantwortlich zeichnen unter anderem der frühere quick-mix Geschäftsführer Hans-Jürgen Pfeil und Alexander Wirtz vom Unternehmen mobau Wirtz aus Heinsberg. Sie haben gemeinsam ein internetbasiertes, dreistufiges Vertriebsmodell für den Handel mit Baumaterialien jeglicher Art aufgebaut. Es informiert über Bauprodukte und deren Lieferanten, über Baufachhändler und deren Dienstleistungen. Nutzer des Portals ist der (Bau)-Handwerker. Damit schließt sich die Geschäftsprozesskette BAU - vom Lieferanten über den Fachhandel zum Handwerk. "Wir sehen hier die Chance", unterstreicht Ulrich Wolf, "den dreistufigen Vertriebsweg von der analogen Technik ins digitale Zeitalter zu führen. Gleichzeitig bietet es allen Marktpartnern die Chance, die gewachsene Partnerschaft in dem Dreiecksverhältnis Hersteller - Handel - Handwerk erfolgreich fortzusetzen." Die ersten Reaktionen aus dem Markt bestätigen diesen Eindruck. Viele Lieferanten geben zu verstehen, dass sie auf diesen Schritt des Handels bereits seit längerem warten. Besonders begrüßen sie das richtungsweisende Konzept hinter yohammada: die Plattform ist eine mittelstandsorientierte Branchenlösung. Das heißt, die Betreiber von yohammada laden alle Kooperationen und Verbundgruppen mit einer klaren mittelständischen Gesellschafterstruktur zum Mitmachen ein. "Wir wollen keine weitere Insellösung im Internet aufbauen, sondern uns ganz klar gegen branchenfremde Shop-Lösungen wie von Amazon und eBay platzieren", macht der Eurobaustoff Geschäftsführer deutlich. "Es sind auch baunahe Bereiche wie Sanitär, Heizung, Haustechnik oder Elektro herzlich willkommen."

Letzte Aktualisierung: 06.02.2013