Flachdachrichtlinie: Praxistipps für die Abdichtung

Vor Kurzem wurde die neue Flachdachrichtlinie veröffentlicht, seit Dezember ist sie in Kraft. Was Dachdecker beachten müssen, erklären die ZVDH-Techniker Christian Anders, Tobias Backhaus und Josef Rühle in unserem großen Exklusivinterview.

Rühle_Flachdach
Josef Rühle, Geschäftsführung Technik des ZVDH Fotos: DDH

Die neue Flachdachrichtlinie ist da – gilt sie dann auch direkt?

Christian Anders: Die neue Flachdachrichtlinie wurde im September veröffentlicht. Sie trat aber erst im Dezember 2016 in Kraft.

Welches Regelwerk ist in der Zwischenzeit maßgeblich?

Josef Rühle: Wir haben keine Parallelsituation geschaffen, bis zum Inkrafttreten ab Dezember gilt die alte Fachregel. Es gibt also keine Koexistenzphase. Die Zeitspanne zwischen Veröffentlichung und Inkrafttreten ist bewusst länger als üblich gewählt. In der neuen Flachdachrichtlinie stehen auch Produktqualitäten im Sinne der Materialdicken im Fokus – hier geben wir den Betrieben die Gelegenheit, mit ihren möglicherweise vorhandenen Lagerbeständen gemäß der derzeit gültigen anerkannten Regel der Technik sinnvoll umzugehen, also auch sie noch abzuverkaufen. Abgesehen davon empfehlen wir, frühzeitig das Material nach den neuen Fachregeln zu bestellen, einzusetzen und zu planen.

Anders: Maßgebend für den Unternehmer ist die Abnahme. Das heißt, zu diesem Zeitpunkt schuldet er die Leistung nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik. Gelingt die Abnahme bis zum 30. 01., gilt die alte Fachregel, ab dem 01.12. muss er die neue Fachregel einhalten. Witterungsbedingt kann es in der Jahreszeit immer einmal passieren, dass die Abnahme sich etwas verzögert, auch deshalb unsere Empfehlung.

Anders_Flachdach
Christian Anders, Leiter der Informationsstelle Technik des ZVDH.

Wenn dieser Fall nun eintritt – Planung und Ausführung nach alten Fachregeln, aber Abnahme nach dem 01.12 – was passiert dann konkret?

Rühle: Juristisch gesehen tritt in dem Moment, in dem ein Regelwerk als sogenannte anerkannte Regel der Technik Gültigkeit hat und man dagegen verstößt, ein Fiktivschaden ein. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ein Mangelanspruch oder Mangelbeseitigungsanspruch durch den Kunden besteht. Und daraus resultiert, dass ab dem 01.12 der Dachdecker ganz konkret die Anwendungen dieser neuen Fachregel beachten muss.

Anders: Und wenn nötig eine Bedenkenanmeldung abgeben muss, die signalisiert, dass sich das Regelwerk geändert hat. Dort würde konkret darauf eingegangen, in welchen Punkten neue Regelungen gelten und dass gegebenenfalls eine gesonderte Vereinbarung beschlossen wird. Weil die neue Fachregel gilt, erleidet das Dach ja keinen Schaden. Es geht vielmehr darum, dass der Vertrag zwischen Bauherr und Werkunternehmer entsprechend angepasst wird, damit nicht automatisch ein fiktiver Mangel vorliegt.

Welche Faktoren haben zu der neuen Flachdachrichtlinie geführt?

Anders: Wir – der ZVDH mit seinen ehrenamtlich tätigen Fachausschüssen – sind als Hüter der Fachregel natürlich immer bestrebt, langfristige kontinuierliche Werke zu erstellen. So gesehen sind acht Jahre seit der letzten Überarbeitung 2008 ein gutes Zeichen. Andererseits wird von verschiedenen Beteiligten eingefordert, dass die allgemein anerkannten Regeln der Technik immer wieder auf den Prüfstand gestellt werden. Ich denke, wir befinden uns in einem guten Zeitkorridor.

Tobias Backhaus: Zu einem guten Teil kommen die Anregungen auch aus der Mitgliederschaft, bei Landesverbänden, in der Beratung von Betrieben oder als Diskussion in den Schulen. Und je mehr Anmerkungen es zu einem bestimmten Punkt gibt, desto mehr denkt man darüber nach. Wir haben außerdem eine sich vollziehende harmonisierte Normung, was die Produkte angeht. Seit 2008 hat sich in dem Bereich einiges getan.

Backhaus_Flachdach
Tobias Backhaus, Mitarbeiter der Informationsstelle Technik des ZVDH

Malte von Lüttichau und Michael Zenk

Den kompletten Beitrag lesen Sie in DDH 19.2016.

Zur aktuellen Diskussion Flachdachrichtlinie, Pfützen im DDH Forum .

Letzte Aktualisierung: 08.03.2017

Interview Flachdachrichtlinie

Vor Kurzem wurde die neue Flachdachrichtlinie veröffentlicht, seit Dezember ist sie in Kraft. Was Dachdecker beachten müssen, erklären die ZVDH-Techniker Christian Anders, Tobias Backhaus und Josef Rühle in unserem großen Exklusivinterview.

Jetzt downloaden!

Konkret und aktuell: Unsere Praxis-Tipps

Das Regelwerk komplett




Mit dem exklusiven Onlinezugang zum Regelwerk und der Loseblattsammlung in zwei Ordnern, die alle Fachregeln, Hinweise und Merkblätter enthält

Ratgeber Digitale Werkzeuge

"Digitale Werkzeuge" am Bildschirm lesen



Zum Download für Abonnenten

Zum Download für Nicht-Abonnenten