Freisprechung in Kassel

Mit guten Ergebnissen endeten die Gesellenprüfungen der Dachdecker-Innung Kassel. Der Kenntnisstand und die praktischen Fähigkeiten der neuen Gesellen haben überzeugt, erklärte der Gesellenprüfungsausschussvorsitzende Reinhard Pflug (Istha) bei der Freisprechungsfeier in Fuldabrück.

Freisprechung_Kassel
Mit guten Ergebnissen endeten die Gesellenprüfungen der Dachdecker-Innung Kassel. Foto: Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder

Die beste Gesellenprüfung legte Dennis Malkomeß, Ahnatal, Ausbildungsbetrieb Walter Koch GmbH, Gudensberg, ab. Lobende Worte gab es für alle neuen Gesellen von Obermeister Horst Wagner (Seigertshausen), der die Leistung der jungen Prüflinge hervorhob. „Persönlicher Einsatz und Durchhaltewillen lohnt sich, das zeigt die bestandene Gesellenprüfung deutlich“, sagte Wagner. Mit Blick auf die Zukunft ermutigte er die neuen Gesellen die Weiterbildungsmöglichkeiten zu nutzen. „Könner werden immer gesucht. Wer sich weiterbildet, dem öffnen sich neue Chancen“, rief Wagner den neuen Gesellen zu. Einen besonderen Dank richtete er an die Ausbildungsbetriebe, die Berufsschule, den Gesellenprüfungsausschuss und die Ausbildungsleiterin Marion Mecke für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit. Für den Innungsvorstand gratulierten Joachim Schaumlöffel, Jörg Lewandowski, Jörg Halberstadt und Peter Bärwald und für die Arnold-Bode-Schule Angela Sievert, Heiko Lingelbach, Steffen Wickert und Tobias Platz.

Die Perspektiven im nordhessischen Handwerk, hob Frank Dittmar, Vizepräsident der Handwerkskammer Kassel, in seiner Ansprache hervor. „Handwerk hat goldenen Boden, eine Redewendung die auch in der heutigen Zeit, seine Berechtigung hat“, sagte Dittmar. Selbst in der Corona-Krise sei das Handwerk mit seinen Mitarbeitern ein stabiler und verlässlicher Partner geblieben. „Die meisten Handwerksbetriebe sind vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen. Das nordhessische Handwerk erwartet ein befriedigendes Geschäftsergebnis im laufenden Jahr. Im vielen Handwerksberufen sind Fachkräfte weiterhin gesucht“, sagte der Vizepräsident. Mit der Ausbildung im Dachdeckerhandwerk hätten die neuen Gesellen eine gute Wahl getroffen. Das Dachdeckerhandwerk ist zukunftsgewandt und vereine Tradition und Moderne.

Die neuen Gesellen sind (in Klammern die Ausbildungsbetriebe):

Oguz Can Cakin, Schauenburg (Wilhelm Bedachungen GmbH , Kassel); Jan Drescher, Eschwege (Thomas Drescher Dachdeckermeister, Eschwege); Ali Akbar Habibi, Gudensberg (Joachim Schaumlöffel Dachdeckermeister, Gudensberg); Jan Hamenstädt, Grebenstein (Bärwald & Zinn GmbH Dachdeckerbetrieb, Fuldatal); Marius Heupel, Rotenburg (Lehmann Bedachungen GmbH Dachdeckerbetrieb, Sontra); Lukas Heupel, Rotenburg a.d. Fulda (Dachdeckermeister Lewandowski GmbH, Malsfeld); Christian-Sebastian Kliche, Naumburg-Altendorf (Günter Ledderhose Dachdeckerbetrieb, Bad Emstal); Dennis Malkomeß, Ahnatal (Walter Koch GmbH Dachdeckerei, Gudensberg); Danny Möller, Eschwege (Löbens Bedachung Inh. Dieter Hoffesommer e.K., Eschwege); Lisa Reinhardt, Fuldatal (Jörg's Dachdecker GmbH Bedachungen, Kassel); Lucas Riedel, Kassel (Kühne GmbH Meisterbetriebe im Handwerk, Lohfelden); Lucas Schampier, Ahnatal (Gerrit Schampier, Espenau); David Machael Silva Figueiredo, Kassel (Hartmann-Dacheindeckungen GmbH , Niestetal).

Letzte Aktualisierung: 31.07.2020