Karlsruhe: Dirk Kleer ist neuer Obermeister

Die Dachdeckerinnung Karlsruhe hat einen neuen Vorstand. In der jüngsten Versammlung wählten die Mitglieder den bisherigen Stellvertreter Dirk Kleer zum neuen Obermeister.

Dachdeckerversammlung Karlsruhe
Innungsversammlung in Karlsruhe. Foto: Innung Karlsruhe

Zum neuen stellvertretenden Obermeister bestimmte die Versammlung Heiko Kistenberger aus Bruchsal. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Marko Neubauer aus Mühlacker, und Johannes Rebholz aus Eggenstein, berufen. Die Wahlleitung hatte Joachim Huber von der Handwerkskammer Karlsruhe.

Dirk Kleer hat sich zum Ziel gesetzt, die attraktiven Seiten des Dachdeckerhandwerks stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen. Bei dem Thema Nachwuchs blickt er in die Richtung von Abiturienten, die er gerne in der Rolle von künftigen Betriebsnachfolgern sehen möchte. Der Beruf sei heutzutage sehr kompliziert geworden, wichtig sei daher gut gebildeter Nachwuchs, dem das Lernen nicht fremd sei. Auszubildende mit Abitur hätten definitiv bessere Chancen. Zudem gebe es statistische Erhebungen, dass mehr als 60 Prozent der Abiturienten, die sich für ein Handwerk entschieden hätten, dem auch treu bleiben würden. Im Blick hat der neue Obermeister die Messe „Einstieg Beruf“, bei der die Innung in diesem Jahr schon recht erfolgreich war. Die Erfahrungen wolle man in einem Ausschuss mit der Kreishandwerkerschaft teilen. Ziel sei ein großer, gemeinsamer Stand bei der nächsten „Einstieg Beruf“.

„Der private Neubaubereich boomt“, sagte er. Für den sozialen Wohnungsbau wünscht er sich mehr Aufwind. Gute Aufträge entfielen auf die energetische Sanierung. „In Zeiten magerer Zinsen erhöhen die Immobilieneigentümer den Wert von Haus und Wohnung durch entsprechende Sanierung“, so der Obermeister.

Letzte Aktualisierung: 14.04.2016