Knotenpunkte im Netz

Online-Marketing: Bislang werden Kunden hauptsächlich über Ausschreibungen oder Preisvergleichsplattformen im Internet gewonnen. Wir beschreiben, wie Sie sich online erfolgreicherdarstellen und messbare Erfolge erzielen.

2410-610_Profil-Mann_de_preview.jpg
Präsenz über die eigene Webseite hinaus: In Portalen können Dachdecker ihre Profile hinterlegen - auf Wunsch mit Film und Ortsangabe in Google maps.Scan: dachdecker.com

Zunehmend mehr Betriebe verlagern ihre Werbeaktivitäten für die Neukundengewinnung ins Internet. Dies entspricht der wachsenden Nutzung des Internets durch weite Teile der Bevölkerung (derzeit über 50 Millionen Deutsche), die pro Tag über 18 Millionen Suchanfragen über Suchmaschinen (Google) auslösen. Die Suche nach geeigneten lokalen Dienstleistern, nach Produkten oder nach einem Dachdecker findet heutzutage überwiegend im Internet statt. 76 Prozent der Suchenden benutzt dazu Suchmaschinen wie den Marktführer in Deutschland Google.

Auch Suchanfragen nach Dachdeckern steigen an. Die hohe Durchdringung des Internets, die auch durch das hohe Wachstum von DSL- Anschlüssen vorangetrieben wurde, offenbart, dass schon lange nicht mehr nur jüngere Menschen den neuen Medien aufgeschlossen gegenüberstehen. 70 Prozent der 50- bis 59-jährigen nutzen das Internet regelmäßig, um sich zu informieren. Dabei handelt es sich um eine kaufkräftige Zielgruppe, die überproportional über selbst genutztes Immobilieneigentum verfügt und damit als attraktiver Kundenkreis für Dachdeckerbetriebe gilt. Hausbesitzer im besten Alter informieren sich bei der Auswahl ihrer Handwerker und über Themen wie Dacherneuerung zunächst primär über passende Internetangebote. Diese These wird gestützt durch steigende Suchanfragen nach Dachdeckern (siehe Grafik Google trends).

Informationstiefe und Seriosität gefordert

Das Internet bietet älteren Menschen den Vorteil, dass sie sich in Ruhe über einen Dienstleister von Ihrem Wohnzimmer aus informieren können. Insbesondere die Informationstiefe spielt für ältere Menschen eine große Rolle und auch im Internet gilt: "Für den ersten Eindruck hat man keine 2. Chance." Internetangebote, die mehrere Handwerksbranchen gleich behandeln und eine große Anzahl von unterschiedlichsten Anforderungen nebeneinander präsentieren, konkurrieren mit branchenspezifischen Internetauftritten, die stärker in die Tiefe gehen.

Die neueste Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) "Mittelstand und Werbung" (Oktober 2010) zeigt deutlich die starke Veränderung des Auswahl- und Suchverhaltens von Kunden. Von 603 Millionen Branchensuchanfragen pro Jahr werden nur noch 202 Millionen über klassische Medien wie dem klassischen Papier-Branchenbuch gesucht. Das Internet hingegen stellt bereits 292 Millionen Suchanfragen dar, die Mehrheit davon wird über Suchmaschinen wie Google abgewickelt. Die Werbebudgetverteilung eines typischen deutschen Dachdeckerbetriebs spiegelt diese Entwicklung bisher nicht wider.

Waldemar Zeiler

So gewinnen Sie Kunden im Internet

Grundsatz: Werben Sie im Internet, denn sonst entgehen Ihnen 48 Prozent ihrer potenziellen Kunden.

Erstellen Sie eine eigene Webseite oder ein Profil im Internet: Ein Drittel aller Handwerker hat dort noch keine Präsenz.

Suchmaschinen brauchen Futter. Schreiben Sie regelmäßig über sich und Ihre Leistungen. Tun Sie Gutes und reden Sie darüber im Internet.

Vertrauen schaffen I: Stellen Sie sich und Ihr Unternehmen persönlich mit Bild vor.

Vertrauen schaffen II: Stellen Sie Bilder von Referenzarbeiten auf Ihre Webseite und erklären Sie kurz, welche Leistungen sie an welchem Ort erbracht haben

Bewegtes Bild: Videos haben im Internet die besten Klickraten. Sie sollten kurz und knapp gehalten werden, maximale Länge: 1-2 Minuten.

Vernetzen Sie sich: Fragen sie nach Verlinkungen auf Ihre Webseite von anderen themenspezifischen Webseiten.

Erfolg messen: Verlangen Sie Werbeerfolgsnachweise für Online-Werbung.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in DDH 24|10.

Weitere Infos unter dachdecker.com

Letzte Aktualisierung: 09.12.2010