Kunstoffdachbahnen für die Kuppel der Salzwerke AG

Der neue Rundbau der Südwestdeutschen Salzwerke AG ist durch seine Form und Größe einzigartig in der Umgebung von Heilbronn. Die darüber liegende Kuppel besteht aus 16 einzelnen Segmenten die mittels Schwerlastkran punktgenau montiert wurden. Die Abdichtung mit PIB Bahnen erledigten die Dachdecker am Boden - Hochzeit aller Bauteile war dann in rund 25 m Höhe.

Salzwerke AG Kuppel
In dem neuen, markanten Rundbau mit Holztragwerk können künftig bis zu 25.000 t Salz vorgehalten werden. Die 16 Einzelsegmente der Kuppel wurden via Kran am Dach montiert. Alle Fotos: FDT / Sven-Erik Tornow

Einer der bedeutendsten Salzproduzenten Europas ist die Südwestdeutsche Salzwerke AG mit Sitz in Heilbronn. In den Bergwerken Heilbronn und Berchtesgaden sowie aus dem im Bad Reichenhaller Becken liegenden Solevorkommen wird das Salz gewonnen. Insgesamt 75.000 Tonnen Salz lagern allein am SWS-Standort in Heilbronn. Jedoch ist die Menge gerade in Spitzenzeiten bei hohen Nachfragen eher knapp. Aus diesem Grund wurde auf dem Gelände in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hafenbecken eine neue Lagerhalle für Streusalz errichtet. In dem markanten Rundbau mit Holztragwerk können zusätzlich 25.000 Tonnen vorgehalten werden.

Noch mehr Infos zum Beitrag? In unserer DDH App, Medien.ddh.de, können DDH Abonnenten alle Fachbeiträge am Rechner lesen - mobil und sofort. 

Die Titelstory am Rechner weiterlesen. Zum Beitrag Salzwerke AG: Kunstoffbahnen für die Kuppel. Bitte nutzen Sie hierfür die Browser Safari, Chrome oder Internet-Explorer.

Sie wissen Ihre Zugangsdaten nicht? Hier gehts zur Anleitung.

Noch nicht DDH Abonnent? Hier geht es zum DDH Abo

Stahlbetonring als Basis

Basis der neuen Halle ist ein Stahlbetonring mit einem Durchmesser von 45 Metern. Gegründet wurden die insgesamt 10 Meter hohen und 55 Zentimeter starken Betonwände auf Plattenfundamenten. Bei der Betonage des aus 48 geraden Segmenten bestehenden Stahlbetonrings wurde die komplette Höhe in einem Zug ohne horizontale Betonierabschnitte erstellt. Aufgrund des zu erwartenden Korrosionsangriffes durch das Salz wählte das mit der Planung beauftragte Architekturbüro arcin GmbH aus Stuttgart eine Mindestüberdeckung der Bewehrungsstähle von 5 Zentimetern. „Alle sichtbaren Stahlteile, wie die in der Betonkrone verankerten Konsolen für die Holzkuppel, wurden in V4A Edelstahl ausgeführt“, erläutert Dipl.-Ing. Günther Fröhlich von der arcin GmbH.



Deutsches Dachdeckerhandwerk Regelwerk Ordner/DVD/Internet

Anforderungen, Vorschriften & Regeln: alles für die fachgerechte und sichere Ausführung von Dach-, Wand- und Abdichtungsarbeiten können Sie in der Regelwerk Kombination Ordner/DVD/Internet nachlesen. Immer aktuell dank Aktualisierungsservice!

Jetzt bestellen.


16 Teilsegmente bilden Kuppeldach

Das Tragwerk der auf dem Stahlbetonring ruhenden Kuppel wurde aus Brettschichtholz gefertigt. Hergestellt wurde es von der auf Holztragwerke spezialisierten Schaffitzel Holzindustrie GmbH + Co. KG aus Schwäbisch Hall. Für die Montage unterteilten die Holzspezialisten das Tragwerk in 16 einzelne Dachsegmente. Bei der finalen Montage trafen alle 16 Segmente im Firstbereich auf einen V4A-Edelstahlkranz mit einem Durchmesser von 4 Metern. Schon allein die Montagehöhe des Edelstahlkranzes von rund 25 Metern stellte eine besondere Herausforderung dar. So diente ein eigens dafür aufgestelltes Gerüst als Hilfskonstruktion für den Stahlkranz während der Montage.

Fertigung vor Ort

Da ein Transport der fertigen Dachsegmente nicht möglich war, entschied man, die einzelnen Holztragschalen direkt vor Ort zu fertigen. Auf einem eigens hierfür erstellten Montagegerüst fügten die Fachhandwerker der ifk-Dachtechnik, Neudenau, die Tragschalen direkt neben dem Hallenneubau zusammen. Die einzelnen Segmente bestehen aus geteilten, 26,50 Meter langen Brettschichtholz-Hauptbindern mit Nebenträgern, teilweise integrierten Lichtkuppeln und einer Beplankung aus OSB-Platten. Schon im Vorfeld der Vor-Ort-Fertigung teilte man die Hauptbinder für die spätere Montage der Länge nach in zwei Teilbinder mit einer Breite von 14 Zentimetern.

Salzwerke AG Kuppel Verklebung 1
Zur Fixierung der Bahnen nutzte das IFK-Team Kontaktkleber, der vollflächig auf der OSB-Beplankung im Rollverfahren aufgetragen wird.

Salzwerke AG Kuppel Anrollen
Nach dem Umklappen werden die Bahnen flächig angerollt.

Vollflächig verklebt

In Heilbronn verklebten die Dachdecker der ifk-Dachtechnik die Bahnen direkt auf die Schale aus OSB-Platten. Hierzu wurden die einzelnen Bahnen zunächst passend zugeschnitten und ausgelegt. Im nächsten Schritt klappen die Dachdecker die parallel zur Traufe verlegte Bahn mittig zurück, um den systemzugehörigen Kleber auf die OSB-Platten aufzubringen und zu verteilen. Anschließend legten die das ifk-Team die Bahn in den vollflächig verteilten Kleber ein und klappten die untere Hälfte der Bahn mittig zurück. Jetzt konnte auch hier der Kleber aufgebracht, verteilt und die zurückgeklappte Bahn in den Kleber eingelegt werden.

Salzwerke AG Kuppel
In dem neuen, markanten Rundbau mit Holztragwerk können künftig bis zu 25.000 t Salz vorgehalten werden. Die 16 Einzelsegmente der Kuppel wurden via Kran am Dach montiert. Alle Fotos: FDT

Sven-Erik Tornow

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in DDH 20.19


dach-holz.tv - Regelwerk durchsuchen

Wie wird was verarbeitet, welche Anforderungen müssen erfüllt sein? Anstatt dicke Ordner zu wälzen zeigt Michael, wie die Suche im Regelwerk Digital funktioniert.
Thema: Mechanische Befestigung von Bitumenbahnen.

Letzte Aktualisierung: 07.11.2019

Marktübersicht Kunststoff-Dachbahnen

Marktübersicht TPO, FPO, EVA, EPDM – Abkürzungen, hinter denen sich Kunststoff-Dachbahnen verbergen und damit Werkstoffe, die sich seit Jahrzehnten bewährt und weiterentwickelt haben. Unsere aktuelle Übersicht.