Lehrabschlussfeier der Berliner Dachdecker: 69 Gesellenbriefe übergeben

Bei der traditionellen Lehrabschlussfeier der Landesinnung des Dachdeckerhandwerks Berlin, von vielen auch noch „Freisprechung“ genannt, wurden am 03. September 2015 im festlichen Rahmen die Gesellenbriefe überreicht: In diesem Jahr konnten 69 Jung-Gesellen ihre Briefe überreicht werden – annähernd so viel wie im Vorjahr.

Lehrabschlussfeier Berlin 2015
69 Dachdecker freuten sich in Berlin über Ihre Freisprechung als Gesellen.

Im Festsaal des Berufsbildungszentrums der Handwerkskammer Berlin begrüßte Lehrlingswart Andreas Friedel mit Geschäftsführer Ruediger Thaler über 130 Gäste. Dazu gehörten neben den Jung-Gesellen ihre meist weibliche Begleitung sowie zahlreiche Eltern, Ausbildungsmeister, Berufsschullehrer und Ausbilder der Betriebe.

In seiner Begrüßungsansprache berichtete Friedel über die 3 Prüfungen, die es im Prüfungszeitraum gab: Die Gesellenprüfungen im Winter und Sommer sowie die Prüfung für den Helferkurs im Frühjahr 2015. Bei den Helfern handelt es sich um beschäftigte oder arbeitslose Dachdecker-Helfer, die in einem Vollzeitlehrgang am Berliner Bildungszentrum auf die Prüfung vorbereitet wurden und damit auf dem „zweiten Bildungsweg“ noch ihren Facharbeiterabschluss erlangen konnten.

Friedel Berlin
Andreas Friedel berichtete über die 3 Prüfungen, die es im Prüfungszeitraum gab: Die Gesellenprüfungen im Winter und Sommer sowie die Prüfung für den Helferkurs im Frühjahr 2015.

In der Winter-Gesellenprüfung hatten 59% der Teilnehmer, in der Sommer-Gesellenprüfung 62% der Teilnehmer bestanden. Die Prüfung des Helferkurses hatte, wie in der Vergangenheit auch, eine Bestehensquote von 90%. Friedel führte weiter aus, das die Nachwuchsprobleme im Berliner Dachdeckerhandwerk immer drängender werden und das vor diesem Hintergrund auch die hohe Abbruchquote bei den Lehrverhältnissen erheblichen Anlass zur Sorge gebe. Er kündigte an, dass die Landesinnung in den Monaten Januar und Februar eine große Nachwuchswerbekampagne in den Berliner U-Bahnhöfen starten wird.

Zur Einstimmung auf die Freisprechung hatte die Landesinnung die international bekannte Tanzshow „HOT MIXdeluxe“ aus Berlin engagiert. Die 4 Tänzerinnen zeigten Tanzeinlagen der Extraklasse und wurden dafür von den Anwesenden stürmisch gefeiert.Anschließend wurden die Gesellenbriefe von Andreas Friedel, Ruediger Thaler, Andreas Wunderlich und der Fachbereichsleiterin Dach der Berufsschule, Antonia Ambrasas, ausgegeben.Prüfungsbeste und Landessiegerin bei den Jung-Gesellen wurde Josephin Süßer von der Dachdeckerei Süßer GmbH. Zweitbester wurde Michél Rau von der Firma Wolfgang Blum GmbH und Co. KG. Drittbester wurde Felix Ottmar Hammrich von der Dachdeckerei Eberhard Schneider. Aus dem Helferkurs erlangte Guillaume Goudezeune mit insgesamt 710 Punkten das beste Ergebnis.  

Die Prüfungsbesten erhielten voll ausgestattete Werkzeugkoffer, gesponsert von den Firmen Adolf Würth und Dachdeckereinkauf Ost, Buchgeschenke und weitere Präsente von der Barmer GEK sowie dem Versorgungswerk des Handwerks/Inter-Versicherung. Als Prüfungsbester in der Theorie erhielt außerdem Philipp Lettow von der Firma P&H GmbH einen Sonderpreis der Berufsschule.

Den Abschluss der Feier bildete ein herzhaftes, reichhaltiges Büfett, bei dem alle Anwesenden den Abschluss ihrer Berufsausbildung ausgiebig feierten.

Letzte Aktualisierung: 17.09.2015