Nachruf auf Ewald Dörken

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ewald Dörken AG trauern um Ewald Dörken, ihren Seniorchef und Gesellschafter der Dörken-Firmen, der am 13. März 2013 plötzlich und unerwartet im Alter von 83 Jahren verstorben ist.

ED klein Trauerflor.jpg
Ewald Dörken verstarb am 13. März 2013 im Alter von 83 Jahren. Foto: Dörken

Über 40 Jahre hat Ewald Dörken als Vorstand der Ewald Dörken AG die Entwicklung der Dörken-Firmen wesentlich gestaltet und mitgeprägt und dabei die Voraussetzungen für die heutige Größe und Marktbedeutung des Unternehmens geschaffen. Mitte 1951 trat er mit nur 22 Jahren in das Unternehmen ein und übernahm damit - zusammen mit seinem Cousin Dr. Hellmut Herminghaus - die Firmenleitung in der dritten Generation. In den 50er und insbesondere in den 60er Jahren wurden entscheidende Weichen zur Neuorientierung des Produktionsprogramms gestellt. So wurde die Produktpalette um Technologien für die industrielle Serienbeschichtung ergänzt. 1961 war der Start für einen völlig neuen Produktbereich, die Bauverbundfolien, die heute über 50 Prozent vom Gesamtumsatz ausmachen. Seine besondere Aufmerksamkeit galt aber immer dem traditionsreichen Produktbereich Baufarben mit seiner über 120jährigen Geschichte und den sich daraus entwickelten Industrielacken. "Lack klebt", heißt es in der Farben- und Lackbranche. Man bleibt zeitlebens daran haften; das galt auch für Ewald Dörken.

Anfang 1993 trat er - nach dem 100jährigen Jubiläum der Ewald Dörken AG - als Vorstand zurück und legte die Verantwortung für das Unternehmen in die Hände der vierten Familiengeneration, seines Sohnes Karl E. Dörken und seiner Nichte Ute Herminghaus. Mit seinem Rat und großer Begeisterungsfähigkeit für neue Themen hat er die Weiterentwicklung der Dörken-Gruppe auch in den letzten Jahren begleitet und unterstützt.

Letzte Aktualisierung: 19.03.2013