Neue Runde Tarifverhandlungen Dachdecker 2020

Die erste Tarifrunde rund um die Löhne und Gehälter im Dachdeckerhandwerk am 01.09.2020 in Frankfurt ist ohne Ergebnis vertagt worden. Die Gewerkschaft IG BAU forderte eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 4,8 % sowie eine deutliche Anhebung des SOKA-Beitrags zur Sicherung der Rentenbeihilfe bei gleichzeitiger Aufstockung auf das Niveau der zum Jahresende auslaufenden Ergänzungsbeihilfe.

Einigung Löhne
Einigung bei den Löhnen für das Dachdeckerhandwerk wird im Oktober 2020 angestrebt. Foto: Gerhardt/Pixelio

Diese wird bislang aus SOKA-Überschüssen finanziert und ist daher nicht garantiert. Die ZVDH-Tarifkommission zeigte sich auf Arbeitgeberseite offen für eine dauerhafte Absicherung der Rentenbeihilfe für die gewerblich Beschäftigten im Dachdeckerhandwerk, sieht aber für eine Aufstockung der Renten angesichts der pandemiebedingt unsicheren Aussichten für die Betriebe keine Spielräume. Dies gelte erst recht für Lohnerhöhungen.

Die Forderungen der IG-BAU:

  • Erhöhung der Einkommen um 4,8 Prozent
  • Sicherung der seit 1965 bestehenden zusätzlichen Altersvorsorge in derzeitiger Höhe
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro je Ausbildungsjahr.

Die zweite Verhandlungsrunde ist für den 07.10.2020 angesetzt.

Letzte Aktualisierung: 28.09.2020

Ratgeber Schäden digital


Schäden und ihre Lösungen beschreiben Sachverständige, Dachdeckermeister und Industrievertreter in diesem Ratgeber.