Drohnen: Nummernschild geplant

Die EU arbeitet an einem Kennzeichnungssystem für Drohnen. Schon in zwei Jahren sollen EU-einheitliche Regelungen gelten.

Gruß_4
Holger Gruß mit einer Drohne auf seinem Betriebsgelände. Der Copter filmt mit einer Auflösung von bis zu 4K, in Full HD. Foto: DDH

Theorie, Praxis und Antrag: Obwohl es die neue Drohnen-Verordnung seit April gibt, herrscht unter Dachdeckern immer noch Unsicherheit. Die Rechtslage ist überall die gleich. Die EU Kommission plant ein Verkehrssystem für unbemannte Drohnen. Das System soll ähnlich dem Luftkontrollsystem für den bemannten Flugverkehr aufgebaut werden. Das beinhaltet, dass Flüge über verbotene Gelände wie Flughäfen oder Krankenhäuser verhindert und Drohnen aus der Ferne identifiziert werden. Ziel ist es, Regeln für den sicheren Betrieb von autonomen Drohnen bis 2019 zu etablieren.

Aktuell gilt in Deutschland die neue Drohnen-Verordnung des Verkehrsministeriums BMVI. Demnach brauchen Drohnen, die weniger als fünf Kilogramm wiegen, in Deutschland grundsätzlich keine Erlaubnis. Alle Flugmodelle ab 250 Gramm müssen aber künftig gekennzeichnet sein, um im Schadensfall schnell den Halter feststellen zu können. Die Kennzeichnung erfolgt mittels Plakette mit Namen und Adresse des Eigentümers und erinnert somit an die Kennzeichnungspflicht von Autos. Zudem soll ab 1. Oktober 2017 ein Pilotenschein für Drohnen ab zwei Kilogramm Pflicht sein.

Letzte Aktualisierung: 26.06.2017