puren baut aus

Zwei neue Produktions- und Lagerhallen eröffnete puren an seinem Werksstandort in Überlingen. Am 20. Oktober wurde in Anwesenheit von über 300 Gästen aus Wirtschaft und Politik das obligatorische blaue Band durchschnitten.

Puren Werkserweiterung
Feierliche Eröffnung der neuen Werkhallen von puren in Überlingen (v.l. Bürgermeister Matthias Längin, puren Betriebsleiter Matthias Aulbach, puren Geschäftsführer Dr Andres Huther, Oberbürgermeisterin Sabine Becker, puren Beirat Hans Bommer, Landrat Lothar Wölfle, Architekt Nils Kolberg, Architekt Dietmar Kolberg). Foto: puren

Die zwei neuen Hallen mit insgesamt 4000 m² Nutzfläche errichtete der PU-Hersteller im KfW 70 Effizienzhausstandard für Wohngebäude. Die neuen Hallen bieten neben Lagerflächen vor allem beste Produktionsbedingungen für die Bearbeitung und Konfektionierung innovativer Dämm- und Systemlösungen für Dach und Fassade.

Geschäftsführer Dr. Andreas Huther begrüßte seine Gäste in einer wohltemperierten Industriehalle mit Fußbodenheizung. Der warme Betonboden der neuen Hallen dient als thermohydraulisches Speichersystem, das die Vorteile eines von der Tochtergesellschaft Bomat entwickelten Wärmerückgewinnungssystems und einer Wärmepumpenanlage kombiniert. Im Sommer wird die überschüssige Wärme im Erdreich unter der Halle gespeichert und im Winter wieder zurückgeholt. Der Energiebedarf der neuen Hallen ist entsprechend gering. Das mit PU gedämmte Gebäude sei ein Beispiel für den sinnvollen Einsatz von Dämmstoffen und möge an dieser Stelle, so Dr. Huther, einen kleinen Beitrag zur Versachlichung der entgleisten Diskussion rund um die Wirksamkeit von Dämmstoffen leisten.

Letzte Aktualisierung: 29.10.2015