Roof Top Talks – Dachkult feiert Premiere in Hamburg

Die Initiative Steildach startete am 05. November im Rahmen der Plattform Dachkultur mit der Auftaktveranstaltung „Faszination fünfte Fassade“ die Gesprächsreihe Roof Top Talks. Architekten berichten über ihre Erfahrungen mit dem Steildach und diskutieren ihre Ausführungen vor mehr als 60 Gästen.

Das ehemalige Hauptzollamt in der Hamburger Speicherstadt bot mit seinen Dachschrägen einen thematisch passenden Veranstaltungsort für die über 60 architekturinteressierten Gäste. Lutz Keßling, Böge Lindner K2 Architekten, David Lagemann und La´ket Architekten diskutierten über ihre Faszination für das Dach als fünfte Fassade und stießen auf hohe Resonanz.

Ausführungen des Steildachs

Eine moderne Interpretation des Steildachs wurde von Lutz Keßling vorgestellt: das Satteldachhaus in Kiel weckt mit seiner rostig rohen Hülle aus Cortenstahl Assoziationen zur Schiffsbauindustrie. Die Dachform hingegen erinnert an die Bebauung der Kieler Altstadt.

Ein Wohnhaus mit einer Gebäudehülle aus weißen, großflächigen Betontafeln präsentierte David Lagemann. Diese zeitgenössische Architektur auf dem Grundstück einer Baulücke greift die klassizistischen Elemente der Nachbarschaft in neuer Form auf.

Roof Top Talks: David Lagemann
David Lagemann präsentiert Interpretation eines Steildachs / Foto: dachkult

Die spannenden Ausführungen mündeten in einer anschließenden Diskussion über die vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten von Steildächern und die diversen Herangehensweisen in der Umsetzung.

Roof Top Talks in Berlin, München und Weimar geplant

Nach diesem erfolgreichen Auftakt steht bereits eine Fortsetzung der Gesprächsreihe im Jahr 2019 in Berlin auf der Agenda. Darauf folgt München und Weimar, letzteres anlässlich des 100jährigen Bestehens Bauhauses. Der Fokus liegt weiterhin auf allen Themen rund um das Steildach: Architekten gewähren detaillierte Einblicke in Entwurfsprozesse und berichten von ihren persönlichen Erfahrungen.

Letzte Aktualisierung: 20.11.2018