Rudolf Müller auf der BAU

Unter dem Motto „besser planen. besser bauen. besser handeln.“ präsentiert die Rudolf Müller Mediengruppe auf der BAU 2019 in München in Halle Eingang West, EWE.02, ihr multimediales Fachinformationsangebot sowie neue Fachlösungen in den Bereichen Architektur, Brandschutz, Barrierefreies Bauen, Bau- und Ausbau, Dachhandwerk, Holzbau sowie Metallbau.

BAU Rudolf Müller 2019
Unter dem Motto „besser planen. besser bauen. besser handeln.“ präsentiert die Rudolf Müller Mediengruppe auf der BAU 2019 in München in Halle Eingang West, EWE.02, ihr multimediales Fachinformationsangebot. Foto: DDH

Mit den Schwerpunktthemen Barrierefreiheit, bauliche Gebäudebewertung und Ausschreibungs-Leistungspositionen gibt das begleitende Messeprogramm Lösungsansätze zu aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen am Bau. Komplettiert wird der Messeauftritt durch die überarbeitete Außendarstellung der Mediengruppe, welche die neue Markenführung unter der Fundamentmarke „RM Rudolf Müller“ widerspiegelt. Vorstellung Software PLAN4-Gebäudecheck und PLAN4-tick@time. An drei Messetagen, vom 15. bis 17. Januar, stellt die Mediengruppe in Kooperation mit der PLAN4 Software GmbH den PLAN4-Gebäudecheck sowie das Projektplanungstool PLAN4-tick@time am Messestand ausführlich vor. Gebäudecheck ist eine Software, die die bauliche Zustandsbewertung vereinfacht und beschleunigt. Sie ermittelt die für die Kostenschätzung erforderlichen Massen weitestgehend automatisch und greift auf die hinterlegten Leistungsbeschreibungen und Kostenangaben zurück. Bereits während der Vor-Ort-Begehung berechnet „Gebäudecheck“ den geschätzten Sanierungsaufwand zur Übernahme in die eigene AVA-Software.

Das Projektplanungstool tick@time hilft Planung und Bau von Projekten effizient zu organisieren. Es unterstützt Projektteams bei der Planung, erleichtert die interne Kommunikation und bildet auch die Aufgaben eines jeden Einzelnen ab. Arbeitsprozesse lassen sich so klar definieren und in Form von Standardprozessen allen Mitarbeitern und externen Projektpartnern zentral zur Verfügung stellen.

Messerundgänge mit bfb barrierefrei bauen

Am Dienstag, den 15. Januar und am Mittwoch, 16. Januar bietet die Mediengruppe eine Wiederauflage der beliebten bfb-Messerundgänge rund um das barrierefreie Bauen an. Um 14 Uhr bzw. 10.30 Uhr heißt es dann „Die beste Barrierefreiheit ist die, die man nicht sieht!“. Begleitet von Tanja Buß, Leitung Geschäftsfeld bfb barrierefrei bauen, führen die etwa 2-stündigen Rundgänge zu den Messeständen ausgewählter Hersteller, die ihre Produktneuheiten und Designlösungen speziell zum Thema Barrierefreies Bauen & Inklusion vorstellen.

Frauenzimmer mit Franzi

Ente Franzi Frauenzimmer
FranZi, das Maskottchen des FrauenZimmer-Kongresses hat bereits viel von der Welt gesehen. Im Januar geht es auch für sie zur BAU 2019 nach München. Foto: Rudolf Müller Mediengruppe

Der Countdown für das FrauenZimmer 2019 läuft: Vom 9. bis 11. Mai treffen sich in Berlin wieder Handwerkerinnen, Unternehmerinnen und kaufmännische Mitarbeiterinnen der Dach- und Holzbaubranche zum exklusiven Kongress von Frauen für Frauen. Bevor es soweit ist, gastiert das FrauenZimmer beim Treffpunkt Handwerk in der Halle C6 auf der BAU 2019 in München. Experten geben hier wertvolle Anregungen und Tipps – von klassischen Themen bis hin zur Digitalisierung im Handwerkerbereich. Das FrauenZimmer beteiligt sich mit zwei 30-minütigen Impulsvorträgen.

Am Dienstag, den 15. Januar, heißt es um 13.30 Uhr „Gemeinsame Stärke statt Einzelkämpferin – Mit gegenseitiger Unterstützung zum beruflichen Erfolg“. Referentin Christina Diehl von der Rudolf Müller Mediengruppe widmet sich dabei dem Thema erfolgreiches Netzwerken unter Frauen. Die Moderation übernimmt eine, die es wissen muss: Elke Herbst, langjährige Chefredakteurin von DDH und heute Leiterin des Geschäftsbereiches Bauen in der Rudolf Müller Mediengruppe.

Anders als beim Kongress selbst, sind auch interessierte Handwerker und Chefs von Handwerksbetrieben zu den Vorträgen eingeladen. So auch beim Thema „Fachkräftemangel ade – Die Zukunft ist weiblich“. Dipl.-Kff. Tanja Leis vom RKW Kompetenzzentrum zeigt auf, wie Betriebe das Know-how von Frauen erfolgreich fördern und einbinden und so dem drohenden Fachkräftemangel entgegenwirken. Der Vortrag startet am Donnerstag, den 17. Januar, um 13.30 Uhr.

Die Position von Frauen in einer traditionellen Männerdomäne zu stärken – das ist das Ziel des FrauenZimmer-Kongresses in Berlin. Interessante Workshops, hochkarätige Referentinnen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm in attraktiven Berliner Szene-­Locations informieren über aktuelle Entwicklungen und Themen und bieten Raum für nachhaltiges Networking. Mit dem FrauenZimmer 2019 erfüllt der Veranstalter, die Rudolf Müller Mediengruppe, in der Branche bekannt durch die Fachzeitschriften DDH, bauen mit Holz und Der Zimmermann, den vielfach geäußerten Wunsch der Fachfrauen und Mitarbeiterinnen nach einem Format speziell für Frauen im Handwerk.

Weitere Informationen unter www.frauenzimmer.live und auf dem Messestand der Rudolf Müller Mediengruppe in Halle Eingang West, EWE.02.

Mehr zur BAU 2019

Letzte Aktualisierung: 28.11.2018