Sicherheits-Stammtische: Hilfestellung bei Gerüstbau

Wie groß der Informationsbedarf im Gerüstbau anlässlich der Neufassung der Technischen Regel für Betriebssicherheit (TRBS) 2121 Teil 1 ist, hat sich auch auf der Bauma gezeigt. Noch immer herrscht Verunsicherung im Markt, da der Vorrang technischer Schutzmaßnahmen eine Überprüfung und in vielen Fällen auch eine Umstellung der Montageabläufe im Gerüstbau bedeutet.

Layher Sicherheits-Stammtischer
Bei einem Live-Aufbau konnten sich Interessierte persönlich über die praktischen Lösungen informieren. Foto: Layher

Um dem Bedarf entgegenzukommen hat Layher bundesweit an 26 Service-Stützpunkten Sicherheits-Stammtische als Hilfestellung bei der Umsetzung veranstaltet, die großen Zuspruch fanden. Nach einem Fachvortrag zu den wesentlichen Änderungen in der TRBS 2121-1 konnten sich die zahlreichen Kunden und Interessenten bei einem Live-Aufbau persönlich über die Lösungen für den voreilenden Seitenschutz wie das temporäre MSG sowie die systemintegrierten Lösungen I-Geländer und AGS informieren. Zudem standen Lösungen für die neuen Forderungen zu den Themen Gerüstaufstieg und Vertikaltransport im Fokus.

Ergänzung des "Mehr möglich"-Pakets

Die Layher Sicherheits-Stammtische sind ein weiterer Baustein des umfangreichen „Mehr möglich“-Pakets. „Die Stammtische haben bei Layher eine jahrzehntelange Tradition“, erklärt Geschäftsführer Wolf Christian Behrbohm. „Angesichts der hohen Bedeutung der neuen TRBS 2121 Teil 1 haben wir die im Markt fest etablierte Veranstaltungsreihe um die Sicherheits-Stammtische ergänzt. Über 1.000 Besucher unterstreichen den großen Informationsbedarf in der Branche. Zeit für Fragen, Diskussionen und den wichtigen Erfahrungsaustausch mit Kollegen kam dabei natürlich ebenfalls nicht zu kurz.“

Weiterbildung im Fokus

Durch Informationsunterlagen als Teil der umfangreichen Technischen Dokumentation sowie neue Weiterbildungsangebote in der kommenden Seminarsaison, soll die Umsetzung der neuen Technischen Regel unterstützt werden.

„Die Technik-Seminare ermöglichen es unseren Kunden, sich und ihre Mitarbeiter zu speziellen Themen fundiert weiterzubilden und kontinuierlich zu qualifizieren – und zwar ohne Ablenkung durch das Tagesgeschäft. In der nächsten Saison sind beispielsweise Seminare zum Thema Gefährdungsbeurteilung beziehungsweise zur Ausführung der geforderten Dokumentation wie des Plans für Auf-, Um- und Abbau mithilfe der Gerüstplanungssoftware LayPLAN CLASSIC geplant. Denn nur durch das Zusammenspiel von technisch sinnvollen Lösungen, regelmäßigen Schulungen und Kontrolle lassen sich Unfälle vermeiden und das Sicherheitsniveau im Gerüstbau nachhaltig erhöhen“, so Behrbohm.

Letzte Aktualisierung: 06.08.2019