Neue SitaRichtlinie für genutzte Dachflächen

Bei der Entwässerung von barrierefreien und schwellenarmen Übergängen ganz einfach alles richtig machen. Aus dieser Motivation entstand die neue SitaRichtlinie für genutzte Dachflächen, die auch zur Entwicklung von flankierenden Produktneuheiten inspirierte. Auf der DACH+HOLZ International 2020, Halle 4, Stand 4.412, gibt es konkrete Einblicke in das Ideen-Reich der Sita.

SitaRichtlinie 2019
Alles über die Entwässerung genutzter Dachflächen auf 20 Seiten und dazu die passenden Neuheiten. Foto: Sita

Insbesondere Planer und Ausführende stehen häufig vor Herausforderungen im Hinblick auf aktuelle Normen und Regeln. Die neue SitaRichtlinie für genutzte Dachflächen schließt Infolücken. Sie fasst Planungs- und Ausführungsdetails für Balkone, Loggien und Terrassen vereinfacht zusammen. Üppig illustriert ergänzt sie bestehende Regelwerke wie die DIN 1986-100, die DIN 18531 sowie die Flachdachrichtlinie. Konzentriert in einer 20-seitigen Broschüre erläutert sie die Anforderungen an die Entwässerung von genutzten Dachflächen auf neue, übersichtliche Art.

SitaDrain Kastenrinne
Verringert die Spritzwasserbildung bei barrierefreien Eingängen: Die SitaDrain Kastenrinne mit neuem, elegantem Längsstabrost. Foto: Sita

Funktionalität und Designstringenz

Die Arbeit an der neuen SitaRichtlinie führte auch zur Entwicklung neuer Entwässerungs- und Drainageprodukte, die speziell auf den Trend zu bodentiefen Fenster- und Türanlagen abgestimmt sind. Mit hoher Leistungsfähigkeit bringen sie Spritzwasserschutz und Sicherheit in Zeiten zunehmender Extremwetterereignisse. Eine architektonisch attraktive Optik ist immer dabei. Ein neues, elegantes Stabrost und vier neue Endrostdesigns haben Hingucker-Qualität. Alle können sie mit der SitaDrain Kastenrinne und dem SitaDrain Terra kombiniert werden. Diese hohe Kompatibilität ermöglicht, Drainageroste rund ums Haus in einem Design auszustatten.

SitaDrain
Ohne störende Füße: Der SitaDrain Terra Profilrahmen wird direkt auf den Nutzbelag aufgelegt und bis an die Attika geführt. Foto: Sita

Ideentechnische „Überflieger“

Eine völlig neue und daher schon patentierte Problemlösung bringt der SitaDrain Terra Profilrahmen. Mit einer dezenten Bauteilhöhe von 23 mm liegt er dreiseitig auf dem Plattenbelag auf, so dass er direkt bis an die Attika herangeführt werden kann. Da er keine Füße benötigt, bleibt unter dem Bauteil eine maximal nutzbare Fläche erhalten, z. B. für einen Notentwässerungsgully. Seine Positionierung im Plattenverbund vermeidet zusätzliche Fugen und unterstützt die saubere Optik.

Auch die neuen Sita Drain Gelenkfüße haben Problemlöser-Qualität. Sie sind über ein Kugelgelenk mit den Fußtellern verbunden, so dass sie Gefälle und Unebenheiten im Untergrund bis 15° flexibel ausgleichen.

SitaDrain Terra
Edel in Edelstahl und neuem Design: Der SitaDrain Terra mit Quadratrost. Foto: Sita

Wenn es bei der Notentwässerung platztechnisch eng wird, kommen der neue SitaCompact oder SitaIndra Anstauring zum Einsatz. Nur 150 mm hoch - und auch noch ablängbar - werden sie einfach in den Gullytopf eingeschoben. So ermöglichen sie die Notentwässerung auf Balkonen und Terrassen, die nur über wenig Aufbauhöhe verfügen.

Ideen-Reich auf der DACH+HOLZ International 2020

Diese und viele andere gute Ideen präsentiert Sita auf seinem Messestand Nr. 4.412 in Halle 4. Weitere Themenschwerpunkte bilden das weite Feld der Sanierung und der effektive Brandschutz mit dem smarten SitaFireguard. Ein Besuch in der gastlichen Atmosphäre des Messestandes ist die ideale Gelegenheit zum bereichernden Austausch mit den Sita Experten.

Weitere Infos erhalten Sie unter www.sita-bauelemente.de


Letzte Aktualisierung: 29.11.2019