Soprema eröffnet Recyclingwerk

Soprema hat am 9. Juli 2019 in Straßburg ein Recyclingwerk eingeweiht. In diesem Werk werden Verpackungsabfälle aus komplexem PET Kunststoffen aufbereitet für die Herstellung von Dämmstoffschaum.

Soprema Sopraloop
Die Anlieferung der Verpackungsabfälle. Foto: Soprema

Komplexe PET sind Kunststoffe, die derart mit anderen Kunststoffen verbunden sind, dass sie bisher nicht wiederverwertet werden konnten. Mit der von Soprema neu entwickelten Technologie ist es jetzt erstmals möglich, gebrauchte PET-Verpackungen wie undurchsichtige, mehrschichtige oder vollverschweißte PET-Flaschen und -Schalen so zu verarbeiten, dass sie erneut dem Produktionskreislauf zugeführt werden können. Dafür werden die PET-Kunststoffe in einer Kombination von mechanischen und chemischen Prozessen zu Polyol recycelt. Dieses kann daraufhin als Rohstoff in der Industrie genutzt werden. Mit dem Verfahren begegnet der Hersteller zwei aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen: der Einschränkung der Umweltbelastung durch Plastikabfälle sowie der Entwicklung von qualitativ hochwertigen recycelten Rohstoffen für industrielle Fertigungsprozesse.

5.500 Tonnen Polyole in der ersten Produktionsphase

Die zu Polyol recycelten Kunststoffe wird Soprema im ersten Schritt als einen Hauptbestandteil in der Produktion von Polyurethan-Dämmstoffplatten einsetzen. Zunächst werden die Polyurethan-Werke im französischen Saint-Julien-du-Sault und in Hof/Oberroßbach (Westerwald) beliefert, die beide in etwa gleicher Entfernung zu Straßburg liegen.

Daraus werden in der Startphase voraussichtlich 5.500 Tonnen und bald darauf 10.000 Tonnen Polyole pro Jahr erzeugt. Innerhalb von 5 Jahren, so das Ziel, soll die Produktion verdoppelt oder sogarb verdreifacht werden. Momentan lassen sich bis zu 50 % des eingesetzten Polyols durch
recyceltes Material substituieren. Mit wachsender Erfahrung im Recyclingprozess soll eine
weitaus höhere Rate erreicht werden.

Letzte Aktualisierung: 23.07.2019