Spanischer Parteichef im Bildungszentrum

Der Chef der Sozialistischen Arbeiterpartei Spaniens, Pedro Sanchez, besuchte das Ausbildungszentrum der Berliner Dachdecker, um sich vor Ort über die Aufnahme, Unterbringung und Integration von Flüchtlingen zu informieren.

Sanchez
Sozialistenchef Sanchez informierte sich im Berliner Bildungszentrum über die Duale Ausbildung und die Integrations-Initiativen. Foto: Landesinnung Berlin

Die Deutsche SPD organisierte für Ihn ein straffes Besuchsprogramm mit Besuchen in Flüchtlingsheimen und Betreuungseinrichtungen. Auch die aktuelle Flüchtlingsmaßnahme im Berliner Dachdeckerbildungszentrum gehörte dazu. Dort werden derzeit Flüchtlinge aus dem Sudan, aus Eritrea, Somalia, Syrien und dem Libanon in die Techniken des Dachdeckerhandwerks eingeführt.

Sanchez zeigte sich von dem handwerklichen Bildungszentrum beeindruckt, dass es in dieser Form in Spanien nicht gibt. Er führte Gespräche mit den Ausbildern und Flüchtlingen und zeigte sich zuversichtlich, dass mit solchen Maßnahmen eine schnelle Integration in den Arbeitsmarkt gelingen kann. Geschäftsführer Ruediger Thaler unterrichtete ihn über die Grundzüge der dualen Berufsausbildung in Deutschland.

Sanchez war nach den letzten Parlamentswahlen vom spanischen König zum Ministerpräsidenten nominiert und mit der Regierungsbildung beauftragt worden. Es gelang ihm aber nicht, im Parlament die erforderliche Mehrheit zu erreichen. Daraufhin wurden vom König Neuwahlen angesetzt.

Letzte Aktualisierung: 20.05.2016

Ratgeber Schäden digital


Schäden und ihre Lösungen beschreiben Sachverständige, Dachdeckermeister und Industrievertreter in diesem Ratgeber.