Spenden für Flüchtlinge statt Geschenke

Anlässlich des 65. Geburtstages von Karl-Heinz Schneider kamen am 16. September rund 100 Gäste aus Politik, Industrie und Handwerk im Berliner Wasserwerkt zusammen, um gemeinsam zu feiern. Statt Geschenke wünschte sich der ZVDH-Präsident Spenden für das von ihm ausgewählte Flüchtlingsprojekt "Willkommen im Fußball".

ZVDH-Schneider
Karl-Heinz Schneider, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) liegen junge Flüchtlinge am Herzen. Foto: ZVDH

„Keine Geschenke – lieber möchte ich Spenden für ein sinnvolles Projekt sammeln“, erklärte Schneider im Vorfeld. Schnell fiel die Wahl auf die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), die sich für junge Geflüchtete einsetzt, wie zum Beispiel im Flüchtlingsprojekt „Willkommen im Fußball“.

Schneider konnte sich über eine erfolgreiche Spendenaktion freuen: „Ich bin sehr stolz, dass wir heute die großartige Spendensumme von 11.845 Euro zusammengetragen haben“, verkündete er. „Diese Spende wird jungen Geflüchteten über den Sport wieder ein wenig Freude und Leichtigkeit in ihr Leben bringen.“

„Fußball und Handwerk, das geht gut zusammen.“

„Oft sind es die Handwerksbetriebe, die lokale Fußballvereine unterstützen und sich hier engagieren. Und gerade Fußball hat durch seine weltweite Popularität eine wichtige gesellschaftliche Bedeutung und besitzt eine besondere Integrationskraft. Ein ideales Projekt also, um junge Flüchtlinge spielerisch zu integrieren“, betonte Gastrednerin Christine Lieberknecht. Die ehemalige thüringische Ministerpräsidentin ist Mitglied im Stiftungsrat der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), die das Programm „Willkommen im Fußball“ aufgelegt hat.

Hans-Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Handwerks (ZDH), lobte in seiner Ansprache vor allem die Tatkraft des Handwerks: „Das Handwerk macht vor, wie Willkommenskultur konkret aussehen kann, ganz pragmatisch und unspektakulär. Vielleicht tut sich das Handwerk leichter mit der Integration von Fremden als viele andere Wirtschaftsbereiche. Wer Hand in Hand mitarbeitet, wer anpackt, wenn es gilt, Krisen zu bewältigen, und wer Erfolge mit anderen teilt – der ist schnell einer von uns. Und daher sage ich: Diesem Projekt gehört unsere ganze Unterstützung!“

Über das Projekt

Das Projekt „ Willkommen im Fußball “ – eine Initiative der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), setzt auf Willkommensbündnisse, die lokale Bildungsträger, Bürgerinitiativen, Amateurvereine, aber auch Handwerksbetriebe in Kooperation eines Vereins der 1. oder 2. Bundesliga durchführen können

Der Sport bringt sie in Kontakt mit Menschen aus der Nachbarschaft und Sportvereinen, denn das Programm „Willkommen im Fußball“ ermöglicht jungen Geflüchteten durch niedrigschwellige Angebote den Zugang zu Sport und unterstützt so die Integration und das gesellschaftliche Miteinander. Das Projekt wird gefördert von der Bundesliga-Stiftung sowie der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Letzte Aktualisierung: 22.09.2015