Verständlich prüfen

Warum sind viele Prüfungsaufgaben oft so schwierig zu verstehen? Was bedeutet „sprachsensible Prüfungsgestaltung“? Auf der ZVDH-Berufsbildungstagung in Karlsruhe erfuhren die Teilnehmer u.a., wie man mit wenig Aufwand Prüfungsaufgaben verständlicher gestalten kann.

Berufsbildungstagung Werkhalle
Am Dachdeckerbildungszentrum Baden-Württemberg informierten sich die Teilnehmer über die Bedingungen in den Lehrwerkstätten. Foto: ZVDH

Vizepräsident Michael Zimmermann führte souverän durchs Programm und begrüßte die Teilnehmer der 48. Berufsbildungstagung im Achat Plaza Hotel in Karlsruhe. Er bedankte sich beim Landesinnungsverband (LIV) Baden-Württemberg für die Besichtigung des Dachdeckerbildungszentrums Baden-Württemberg am Vormittag.

Landesreferent Jörg Rauscher gab einen Überblick über den Wettbewerb 2017. Zum diesjährigen Bundesentscheid der Dachdecker traten elf Junggesellen im Kompetenzzentrum in St. Andreasberg gegeneinander an. In zwei Tagen waren drei Arbeitsproben zu absolvieren, darunter eine selbstgewählte Hauptarbeitsprobe. Jonas Fangmann aus Niedersachsen entschied den Wettbewerb für sich. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Tim Rüdiger (Thüringen) und Tim Christopher Hoppe (Mecklenburg-Vorpommern). Die zwei Erstplatzierten qualifizierten sich für die 27. IFD-Weltmeisterschaft junger Dachdecker 2018 in Riga/Lettland und vertreten dort die deutschen Farben .

Berufsbildungstagung 1
Leiteten die Sitzung, von links: Artur Wierschem, Michael Zimmerman und Claudia Büttner. Foto: DDH

Einen Überblick über Neuerungen bei den künftigen Wettbewerben ab 2019 gab Artur Wierschem, stellv. Hauptgeschäftsführer des ZVDH. Die Änderungen der fachlichen Richtlinien sind durch die Novelle der Ausbildungsordnung für Dachdecker notwendig geworden

Aufgaben verständlicher formulieren

Sprachsensible Prüfungsgestaltung war das Thema vom Stellv. Direktor Rolf Richard Rehbold, Forschungsinstitut für Berufsbildung (FBH) im Handwerk an der Universität Köln. Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern erarbeitete das Institut einen Leitfaden für Prüfer - das Ziel: Bessere Verständlichkeit und somit bessere Noten.

Berufsbildungstagung Rehbold
Wie Prüfungsaufgaben optimiert werden können erläuterte Rolf Richard Rehbold. Foto: DDH

Johannes Messer

Den kompletten Beitrag lesen Sie in DDH 03.2018

Zum Download der BIBB Umsetzungshilfe .

Letzte Aktualisierung: 15.01.2018