Vier Kanten und ein Halleluja

Schieferarbeiten, Klempnertechnik, Ziegeldeckung und Solarthermie – bei der umfangreichen Sanierung eines Bauerhofes bei Aachen bewies DDM Dornhöfer mit seinem Team, wie vielseitig der Beruf Dachdecker sein kann. In der dreijährigen Sanierungsphase schufen die Beteiligten aus einer Ruine ein architekonisches Kleinod, das seinesgleichen sucht.

Vier Kanten und ein Hallejulia
Sanieren unter Beibehaltung des Ursprünglichen Charakters: nur behutsam sollte das äußere Erscheinungsbild des Vierkanthofes verändert werden. Das Einbinden vorhandener Materialien und Bauteile standen dabei im Vordergrund. Foto: Jörg Hempel

Vierkanthöfe – die gerade in ländlichen Gebieten anzufindende Bauform mit rechteckigem Grundriss und geschlossener Firstlinie wurde Mitte des 18. Jahrhunderts populär. Die oft aus Bruchstein und Lehm gebauten Guts- und Bauernhöfe vereinten damals Wohn- und Wirtschaftstrakte unter einem Dach. Nach einem ungeschriebenen Gesetz oblag es den Besitzern in jeder Generation auf dem Hof, einen der vier Trakte instand zu setzen, sodass binnen eines Jahrhunderts das Gehöft einmal runderneuert wurde.

Charme der Ruine erkannt

Die ursprünglichen Besitzer eines solchen Vierkanthofes bei Aachen konnten dieses ungeschriebene Gesetz nicht mehr erfüllen – der mehrere Jahrhunderte alte Vierkanthof war völlig verfallen. Mauerwerke fehlten, Dach- und Fassadentragwerke aus Holz waren völlig morsch, das Dach an vielen Stellen undicht – kurzum, eine Ruine. Die neuen Besitzer erkannten den Charme und die Möglichkeiten des baufälligen Anwesens und entschieden sich zu einer Restaurierung. Aus der Ruine sollten modernste Büros, Ateliers und ein Wohnbereich entstehen. Mit dem Architekten Uwe Fickenscher fand der Bauherr den richtigen Partner, um sein höchst ambitioniertes Vorhaben in die Tat umzusetzen. Nach intensiver Planung konnten sie gemeinsam ihre Ziele fixieren: das Restaurieren des gesamten Gehöfts unter Beibehaltung der noch verwertbaren Bauteile, dem Erhalt der Gebäudegeometrie bis hin zu einer Solarwärmeversorgung unter modernster Aspekten.

Gemeinsam mit den beteiligten Gewerken wurde die Planung immer wieder an die neuen Überraschungen der baulichen Begebenheiten angepasst. Die Umsetzung und Lösung der Arbeiten an den Dächern wurden von der Schaaf & Dornhöfer Bedachung aus Aachen ausgeführt. Bereits seit einigen Jahren ist der Innungsbetrieb für die Bauherren tätig und konnte bei der Planung der Dacharbeiten gezielt mit einbezogen werden. Es wurden bei der Sanierung der Anlage alle dachdeckerrelevanten Verlegetechniken gefordert – Ziegeldach, Schieferarbeiten, Klempnertechniken bis hin zu einem Flachdach mit Gründachaufbau. Dies bewältigte DDM Friedrich Dörnhöfer mit seinem Team.

Michael Zenk

Lesen Sie den gesamten Artikel in DDH 16.2015.

Letzte Aktualisierung: 20.08.2015