Wahl des Klebemittels

Bei der Wahl der Klebemittel trifft der Verarbeiter auf eine Vielzahl von Materialien, die auf den ersten Blick oft identisch und austauschbar erscheinen. Im praktischen Einsatz können sie sich jedoch durchaus unterschiedlich verhalten.

Klebeverbindungen Haftung OSB Platten Dörken
Obwohl die Haftung von geeigneten Klebemitteln auf OSB-Platten grundsätzlich sehr gut ist, können flüchtige organische Verbindungen die Qualität einer Klebeverbindung negativ beeinträchtigen. Foto: Dörken

Für den Ausführenden ist es zum aktuellen Zeit­punkt daher ratsam, möglichst im System zu bleiben, denn hier geht es auch um Fragen der Gewährleistung. Wird auf dem Untergrund eines Herstellers das Klebe­mittel eines anderen Herstellers verwendet, führt dies nicht selten dazu, dass der Auftraggeber einen Nachweis darüber erwartet, dass dies zulässig ist. Der ist vom Ver­arbeiter jedoch nicht immer leicht beizubringen. Aufgrund der Vielzahl von Klebemitteln und Untergründen sowie deren ständiger Weiterentwicklung können sowohl Klebe­mittel- wie auch Untergrundhersteller nicht jede mögliche Kom­bi­na­tion prüfen und wechselseitige, ggf. sogar schä­digende Beeinflussungen erkennen.

Klären, ob OSB-Platten Hexanal freisetzen

So sind OSB-Platten im Holzrahmenbau zur Herstellung der Luft­dicht­heitsschicht sehr beliebt. Abgesehen von der Frage, ob damit eine hinreichende Luftdichtheit erreicht wer­den kann, sollte mit dem Her­stel­ler geklärt werden, ob diese Platten Stoffe wie z. B. Hexanal freisetzen können, eine flüchtige orga­nische Verbindung, die durch Oxidation von ungesättigten Fettsäuren entsteht.

Letzte Aktualisierung: 02.11.2017