Weigel-Schrüffer erneut nominiert

Das Bamberger Dachdeckerunternehmen Weigel-Schrüffer GmbH ist erneut für den großen Preis des Mittelstandes nominiert. In der ersten Phase des Wettbewerbes werden herausragende Unternehmen der Jury vorgeschlagen. „Zukunft gestalten“, lautet in diesem Jahr das Motto unter dem der große Preis des Mittelstandes von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen wird.

Weigel-Schrüffer
Die Geschäftsleitung des Bamberger Dachdeckers, von links: Sebastian Weigel, Joachim Weigel und Johannes Weigel. Foto: Weigel

Ein Thema, das gut zum Bamberger Familienunternehmen Weigel-Schrüffer passt. Mit den beiden Urenkeln des Firmengründers, Sebastian und Johannes Weigel, ist mittlerweile die vierte Generation in die Unternehmensführung aufgerückt. Mit stets aktuellem Fachwissen und Investitionen in einen modernen Fuhrpark sorgen die beiden Handwerksmeister gemeinsam mit ihrem Vater, Geschäftsführer Joachim Weigel, für ein zukunftsfähiges und gut aufgestelltes Familienunternehmen.

Der große Preis des Mittelstandes wird jedes Jahr von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen. Ziel ist es, den „Respekt und die Achtung vor unternehmerischer Verantwortung zu fördern“. Des Weiteren soll die Selbstständigkeit unterstützt werden. Ganz nach dem Motto: „Gesunder Mittelstand gleich viele Arbeitsplätze“. Ausbilden und Arbeitsplätze schaffen und sichern, ist daher auch eines der Kriterien bei der Verleihung des Preises. Zu den weiteren gehören: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service, Kundennähe und Marketing. „Wir freuen uns sehr über die erneute Nominierung“, sagt Geschäftsführer Joachim Weigel. „Wir sehen es als Anerkennung für die generationenübergreifende Arbeit unserer ganzen Familie. Wichtiger als alle Preise ist uns jedoch die Zufriedenheit unserer Kunden in der Region.“

Letzte Aktualisierung: 13.04.2018

Kommentar verfassen:

captcha