Zentimeter genau vermessen

Effizienz-Gewinn durch moderne Software: Das versprechen viele Unternehmen. Ein Zukunftsmarkt sind Drohnen. Roof-Inspector bietet eine Lösung für Dachdecker, die Dächer zentimetergenau vermessen lassen.

Roof Inspector Air Team
Dachdecker erhalten nach der Vermessung “Actionable Data”, mit denen sie ihr Angebot erstellen können. Foto: Airteam

Ein Schwerpunktthema auf der DACH+HOLZ International sind Drohnen. Doch bisher scheuen Handwerker oft noch den Einsatz.

Airteam geht einen anderen Weg. Für die Vermessung werden handelsübliche Drohnen eingesetzt. Diese lieferen mit Mithilfe einer selbst entwickelten 3D Spezialsoftware akkurate Aufmaße der Dächer. Dachdecker müssen sich somit weder mit Drohnen Hardware, Software noch mit den teils komplizierten Aufstiegsregelungen in Deutschland auseinandersetzen. Sie erhalten einen Bericht, wie es im Fachjargon heißt mit “Actionable Data”, mit dem sie ihr Angebot oder ihre Abrechnung erstellen können. So sparen sie sich Zeit, haben ein geringeres Risiko und einen direkten Mehrwert.

Wie funktioniert es?

1. Der Kunde selbst kann auf der Airteam Web Plattform seinen Auftrag eingeben.

Dort bestimmt er für welches Gebäude und wann er die Vermessung benötigt und den Rest erledigt das Software-Unternehmen.

2. Einer der über 100 Drohnenpiloten führt die Befliegung vor Ort durch und sendet anschließend die Aufnahmen an Airteam zur Auswertung.

3. Auf Basis der Aufnahmen werden die Daten analysiert, ein 3D Modell erstellt und der Kunde erhält einen detaillierten Bericht mit allen Aufmaßen inklusive Gauben, Schornsteinen, etc.

Überzeugen Sie sich jetzt selbst anhand eines kostenlosen Musterberichts. Einfach unter www.roof-inspector.com oder per E-mail info@airteam.camera anfordern

Letzte Aktualisierung: 18.01.2018

Kommentar verfassen:

captcha