RBDR_BigAir_District_4
Als „Meisterstück“ fertigen die Dachdecker eine Runddeckung aus Holzschindeln für einen der Kameratürme des Events an.

News

27. August 2014 | Teilen auf:

Big, bigger, BigAir, Bayerische Dachdecker

Die Dimensionen sprengen alle Vorstellungen: Fast 15 m hoch, über 40 m lang: Das ist BigAir – die größte Rampe und „Sprungschanze“ für die weltbesten Mountainbiker. Aus einem Fenster in der 4. Etage des Nürnberger Rathauses werden sich die Biker am ersten September-Wochenende auf dem Hauptmarkt in Nürnberg hinaus auf diese Rampe wagen.

Rund 6 Tonnen Material mit einem Gesamtvolumen von 20 Kubikmetern werden in dieser kurzen Zeit unter Einhaltung aller strengen Sicherheitsvorschriften, wie sie für das Dachdeckerhandwerk gelten, verarbeitet. Allein die Tafeln für die befahrbare Fläche ergeben eine Fläche von 250 Quadratmetern -  annähernd so groß wie ein Tennisplatz für ein Doppel. Rund 10.000 Schrauben werden dabei für eine feste Verbindung sorgen.

Übrigens ein „nachhaltiges“ Projekt, an dem sich das Bayerische Dachdeckerhandwerk mit seinen Auszubildenden und seinem Jugendbeauftragten beteiligen. Denn unmittelbar nach Ende des Red Bull District Rides übernimmt dieses Team auch den fachgerechten Abbau.

RBRD_0005
Rund 6 Tonnen Material mit einem Gesamtvolumen von 20 Kubikmetern werden in dieser kurzen Zeit unter Einhaltung aller strengen Sicherheitsvorschriften, wie sie für das Dachdeckerhandwerk gelten, verarbeitet.Fotos: HF.Redaktion/Red Bull Media House

Als „Meisterstück“ haben die Dachdecker außerdem eine Runddeckung aus Holzschindeln für einen der Kameratürme des Events angefertigt.

des Events

zuletzt editiert am 11.12.2020