Anlässlich einer Veranstaltung der Mayener Bergleute wurde die Herz-Jesu-Kirche in Mayen durch den Polcher Lichtkünstler PeterBaur beleuchtet. Foto: Peter Baur

Steildach

12. December 2018 | Teilen auf:

Moselschiefer Schließung: Barbarafest mit 400 Menschen

Es war ein bewegendes Fest zwischen Feierlichkeit und Trauer in der überfüllten Clemens-Kirche mit ihrem schiefen Schieferturm in Mayen. In der von der Bergmannskapelle Fell begleiteten Eucharistiefeier zu Ehren der Heiligen Barbara betone Dechant Veit, dass alle die Sorgen der Kumpels teilten.

Betriebsrats-Vorsitzender Karl Schubert legte in seinen Worten den Schwerpunkt auf den Dank der solidarischen Unterstützung durch die Bevölkerung, Kunden, Lieferanten, kommunaler Politik und Medien. Radio und Fernsehen waren auch vertreten. Sein Kollege Andreas Rech-Groboch, gelernter Bergmann und Initiator einer Petition „Schacht Katzenberg darf nicht sterben“ mit bundesweit rd. 5000 Unterstützern, stellte u.a. heraus, dass die Argumentation der geologischen Verhältnisse wie vieles andere nicht richtig sei: „Der Steinstand ist so gut wie lange nicht mehr. Man gibt hier eine Lagerstätte auf, die noch eine lange Zukunft hat“, sprach er sichtlich überzeugt und bewegt aus.

um den Bergleuten eine Perspektive anzubieten“.

BBZ Dachdecker-Fachschule

Werhahn-Konzernleitung in Neuss

Nach der Mahnwache gab es unter Führung der Bergmannskapelle einen Gedenkzug über den Marktplatz zur für alle überraschend illuminierten Herz-Jesu-Kirche, wo die Teilnehmer im Pfarrsaal bei Getränken und Imbiss noch lange zusammensaßen.