Das Notdach und die Dachplanen gelten als Behelfsdeckung nach dem Regelwerk des ZVDH, solange baustellenseitig noch keine Bahn mit behelfsdeckungsfähigen Eigenschaften verlegt wurde. Foto: Klöber

Dachzeile

16. December 2020 | Teilen auf:

Notdach mehrfach verwendbar

Das Sepa Tarp Profi Notdach von Klöber erweitert das Programm für das Dachhandwerk. Hintergrund sind vor allem die zunehmenden Wetterkapriolen und die verstärkte Sturmgefahr mit Dachschäden, die von den Dachdeckern die Erstellung von behelfsdeckungsfähigen Notdächern erfordern.

Besonders praxisgerecht ist die sichere Kranmontage des großformatigen Profi Notdachs, nach eigenen Aussagen, mit Kranschlaufe auch unter schwierigen Witterungsbedingungen. So entfällt durch die Kranmontage das gefährliche Herumklettern auf dem Dach nach einem Sturmschaden. Aber auch bei Umdeckungen am Ende eines Arbeitstages oder bei heranziehendem schlechtem Wetter ist das Notdach eine Unterstützung. Es besteht aus einer großformatigen, reißfesten Plane für das komplette Dach mit einer Freibewitterungszeit von mindestens 24 Monaten. Durch die rundumlaufend verstärkten Fixierpunkte im Abstand von 30 cm wird die mehrfache Wiederverwendung der 3-lagigen, gitterverstärkten und UV-stabilisierten Plane sichergestellt. Die Elemente werden in den Größen 12 × 15 m, 15 × 16 m sowie 16 × 16 m geliefert. Sie bringen, nach Aussage des Herstellers, durch schnelle Montage große Erleichterung für die tägliche Arbeit im Dachhandwerk und auch für Hilfsorganisationen wie Feuerwehr und Technisches Hilfswerk nach einer Krisenintervention. Ergänzend erhältlich dazu sind Dachplanen in den Größen von 4 × 5 m bis zu 6 × 12 m.

www.kloeber.de